Aktuelles  - Stadt Witten

Projektförderung "Demokratie leben!" 2018 - Start der Antragsphase

Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend hat für 2018 der Wittener Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit", zunächst Fördermittel in Höhe von rund 45.000 € bewilligt. 

Davon werden 10.000 € aus einem Aktiv- und Sozialfond für die Förderung von Einzelprojekten für interessierte Vereine, Verbände, Institutionen und Einzelpersonen ausgeschrieben.
Für das Jugendforum stehen zunächst 2500,- € zur Verfügung. Die Stadt Witten hat insgesamt 100.000 € beantragt, die aufgrund des bisher nicht beschlossenen Bundeshaushalts noch nicht in Gänze zur Verfügung stehen.

Die Bewerbungsphase startet am 29.01.18 und endet am 28.02.18. Bis dahin können Projektanträge aus dem Themenfeld Demokratie- und Toleranzförderung bei der Koordinierungs- und Fachstelle der VHS,
Holzkampstr. 7, 58453 Witten, eingereicht werden.

Der Begleitausschuss entscheidet dann am 21.03.18 über die Vergabe der Fördermittel.

Die Stadt Witten und die VHS sind sich sicher, dass wieder viele gute Projektideen und -anträge eingehen werden. Zudem bleibt zu hoffen, dass mit einer baldigen Regierungsbildung im Bundeshaushalt auch die restlichen Fördermittel beschlossen werden, die dann in einer zweiten Sitzung des Begleitausschusses in der 2. Jahreshälfte vergeben werden.

Der Begleitausschuss hat für 2018 die inhaltlich-strategische Ausrichtung der Partnerschaft unter die Zielsetzung "Förderung von Gemeinschaft, Teilhabe und Gleichstellung“ gestellt, um so die Bemühungen auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft zu stärken.
Hauptzielgruppe für die Einzelprojekte sind nach wie vor Kinder und Jugendliche.

Das Antragsformular steht hier und im Downloadbereich zur Verfügung.

Zur Orientierung über die inhaltlichen und organisatorischen Anforderungen steht hier die aktuelle Leitlinie für „Demokratie leben!“ als Download zur Verfügung.
Susanne Klönne von der Koordinierungs- und Fachstelle der VHS gibt Auskunft zum Antragsverfahren und berät interessierte Projektträger bei der Antragstellung.

Susanne Klönne ist erreichbar unter Tel. 581-8680 oder per Mail unter 
susanne.kloenne(at)vhs-wwh.de 

Save the date: die 1. Demokratiekonferenz 2018 findet am 18.04.18, ab 17.00 Uhr, im Pflanzhaus/Veranstaltungsraum der Lebenshilfe Witten an der Dortmunderstr. statt.

"Mein Wegzeichen" - 15 Wege, 15 Geschichten, 15 Gesichter ... Expedition in das Herz Wittens

Die Integrationsagentur des Deutschen Roten Kreuzes Witten und das Stadtarchiv Witten im Kulturforum Witten

laden Sie herzlich ein zur Ausstellung „Mein WEGZEICHEN“.

In Witten leben Menschen aus 130 verschiedenen Nationen zusammen. Viele von ihnen teilen die Erfahrung des Ankommens in Deutschland.

Die Ausstellung „Mein WEGZEICHEN“ schafft eine Begegnungsmöglichkeit für Nachbarn, Freundinnen und Freunde, Verwandte und Wegbegleiter, die mehr über individuelle Gründe des Weggehens wissen wollen und verschiedene Geschichten des Ankommens hören und sehen möchten.

Die Wegzeichen: ein Fußball, ein Foto, ein Brief, ein Paar Socken

... – alltägliche Gegenstände bekommen im Rückblick eine besondere Bedeutung. Es sind Zeichen, die für individuelle Wege stehen und einzigartige Migrationsgeschichte erzählen. Ergänzt wird die Ausstellung durch Bilder des Bochumer Fotografen Martin Steffen, der die Objektgeberinnen und Objektgeber porträtiert hat. Für die Veranstaltung zugesagt hat auch Neven Subotic, Profifußballer von Borussia Dortmund und Gründer der Neven-Subotic-Stiftung.

Veranstalter: Integrationsagentur des Deutschen Roten Kreuzes Witten und Stadtarchiv Witten im Kulturforum Witten

Wann: Sonntag, 25. Februar 2018, von 15.00 - 19.00 Uhr

Wo: Haus Witten, Ruhrstraße 86, 58452 Witten

Eintritt frei

Ansprechpartner:
Dr. Martina Kliner-Fruck,  Kulturforum Witten AöR, Stadtarchiv Witten

Sebastian Schopp, Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Witten e.V.

Flucht – Migration – Integration: Angebote für Ehrenamtliche und Interessierte sind jetzt als Broschüre aufrufbar

Bereits zum dritten Mal erscheint ein Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche und Interessierte, die sich mit den Themen „Flucht – Migration – Integration“ beschäftigen oder damit auseinander setzen möchten. Bürgerschaftliches Engagement wird auch nach Abklingen des großen Flüchtlingsstroms weiterhin benötigt, oder besser: gerade jetzt! Integration ist schließlich ein Prozess, der mehrere Jahre dauert und Migrant/-innen wie auch Unterstützer/-innen immer wieder vor neue Herausforderungen stellt.

„Mit der neuen Broschüre wollen wir Paten/-innen entlasten, Migrant/-innen informieren und Interessierte motivieren, ihr Engagement aufrecht zu erhalten und ihre Ideen in die Tat umzusetzen“, sagt Andrea Pfeiffer, Flüchtlingskoordinatorin der städtischen Stabsstelle für Integration.

Alle Angebote aus der Broschüre, die in den kommenden Tagen auch als Print-Version erhältlich ist, findet man schon jetzt als PDF-Download auf www.welcome2witten.de – oder ganz einfach hier.

Wer, wenn nicht wir? - Neuer Webauftritt zur Kampagne des Bundesfamilienministeriums

Das Bundesfamilienministerium startet eine Kampagne zum Bundesprogramm Demokratie leben! mit einem neuen Webauftritt. Schlechte Nachrichten über Versuche, unsere demokratischen Werte zu erschüttern, gibt es genug. Die neue Seite ist die gute Nachricht. Sie richtet sich an all jene, die nicht Teil des Problems sein wollen – sondern mit kleinen Taten, Initiativen oder Ideen anfangen möchten, Teil der Lösung zu sein. Denn Demokratie ist ein Teamsport. Sie entfaltet ihre Wirkung am besten, wenn alle mitmachen. In jeder kleinen Idee, jeder noch so kleinen Tat wohnt die Kraft, eine Gesellschaft zu schaffen, in der für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Angst kein Platz ist und Freiheit und Respekt regieren. Demokratie leben: Wer, wenn nicht wir?

Hier geht es zur Internetseite https://kampagne.demokratie-leben.de/