Projekte 2015  - Stadt Witten

Erste Projekte der Partnerschaft für Demokratie gehen an den Start

Der Begleitausschuss für die Wittener Partnerschaft für Demokratie hat in seiner Sitzung vom 08.06.15 die ersten Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ für 2015 vergeben. Dabei konnten nicht alle eingereichten Projekte gefördert werden, da in dem neuen Bundesprogramm nur noch 20.000 € für die Einzelprojekte zur Verfügung stehen. „Es ist erfreulich, dass immerhin 10 Einzelprojekte gefördert werden können, die sich in diesem Jahr auf den Schwerpunkt Förderung interkulturelle Kompetenz, Unterstützung von Flüchtlingsfamilien und Integration konzentrieren“, teilt der Koordinator des federführenden Amtes für Jugendhilfe und Schule, Michael Lüning, mit. „Dass viele weitere Projektideen eingereicht wurden, spricht für das Engagement und Kreativität der Vereine, Verbände, Organisationen und Bürgergesellschaft in dieser Stadt“, freut sich Lüning weiter.

So wird in diesem Jahr beispielsweise ein interkulturelles Rap-Projekt der Jugendeinrichtung Famous gefördert, das Fest der Kulturen der Rudolf Steiner Schule, ein Projekt der Initiative Grenzfrei zur Unterstützung von Flüchtlingen, das Projekt Rucksack-Schule der Hellweggrundschule und die Projektfabrik bei der Bildung eines Quartiers-Chors.

Ebenfalls positiv ist die Initiative des Jugendrings Witten, der sich bereit erklärt die Organisation des Jugendforums zu übernehmen, welches einen besonderen Förderstrang innerhalb der Partnerschaft für Demokratie einnimmt und mit 5000,- € insbesondere Projekte von und mit Jugendlichen fördert. Hierzu wird es unter dem Motto „Mitdenken! Mitreden! Mitmachen!“ am 24.06.15 um 17.30 Uhr im Johanniszentrum, Bonhoefferstr. 10, eine erste Beteiligungsveranstaltung für die Hauptzielgruppe der 14 – 20-jährigen geben.

Weitere 10.000 € sind aktuell vom Bundesfamilienministerium für Maßnahmen im Themenfeld „gewaltorientierter Islamismus/Salafismus“ für Witten bewilligt worden. „Für die Verwendung und Projektvergabe gibt es erste Vorüberlegungen, die bei der nächsten Sitzung des Begleitausschusses abgestimmt werden“, erläutert Susanne Klönne von der Fach- und Koordinierungsstelle der VHS.

Die Vorstellung der Projekte ist für die nächste Netzwerkveranstaltung der Wittener Partnerschaft für Demokratie geplant.

Für Rückfragen stehen bei der VHS Susanne Klönne, Tel. 581-8680, susanne.kloenne(at)vhs-wwh.de und bei der Stadt Witten, im Amt für Jugendhilfe und Schule, Michael Lüning, Tel. 581-5103, michael.luening(at)stadt-witten.de zur Verfügung.

RAP- PROJEKT: “COME TOGETHER – RAP YOUR LIFE!”

"COME TOGETHER – RAP YOUR LIFE!" heißt ein neues inter-multikulturelles Musikprojekt des Jugendzentrums FAMOUS, das im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Unter dem Motto: „Produziere Deinen eigenen RAP & Recorde Deinen SONG - Aktiv gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit" soll gemeinsam über Rapreime und Rapmusik, die Auseinandersetzung mit der ganz persönlichen Lebensgeschichte und Lebenswirklichkeit junger Menschen heute aus unterschiedlichen Herkunftsländern geführt und Positionen für ein respektvolles Miteinander deutlich gemacht werden. !"

„Alle Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 bis 27 Jahren, die gerne selber singen und rappen, können mitmachen", sagt Matthias Koch, Leiter des Jugendzentrums FAMOUS. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben hierbei die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung eigene Rapsongs zu schreiben, die anschließend im hauseigenen Tonstudio des FAMOUS aufgenommen werden sollen, mit dem Ergebnis eines gemeinsamen Audio-Samplers. Hierfür ist im FAMOUS zunächst in der "Phase 1"ein viertägiger Workshop unter der Regie der Wittener Szenerapper "MESS & KAREEM" von der Wittener RAP-Formation "WITTEN UNTOUCHABLE" vorgesehen. Der Workshop findet im FAMOUS in den Herbstferien vom 05. bis 8. Oktober jeweils von 15.00 bis 21.00 Uhr statt. Die anschließenden Tonstudioaufnahmen in der "Phase 2" finden dann in zweiten Ferienwoche vom 13. bis 16. Oktober statt.

Darüber hinaus erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 30. Oktober im FAMOUS die Möglichkeit, im Rahmen einer großen HIP HOP Jam mit den Rappern von "WITTEN UNTOUCHABLE", ihre Songs in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Interessierte können sich persönlich im Jugendzentrum FAMOUS, Annenstr. 120, 58453 Witten, bei Matthias Koch oder telefonisch unter 02302-2054486 und per E-Mail an famous-annen@t-online.de informieren und anmelden Weitere Infos gibt auch auf der Homepage unter www.famous-annen.de

Fest der Erde am 22.08.15 auf Wickmanngelände

Am 22.8.2015 fand auf dem alten Wickmanngelände in Annen von 12.00 Uhr bis 21.00 Uhr ein Folklorefestival statt, das sogenannte "Fest der Erde". Veranstalter war der Verein IKBZ, der vor 4 Jahren aus dem Wittener Integrationsrat heraus gegründet wurde.
Auf dem Folklorefest traten verschiedene internationale Tanz und Musikgruppen auf. Das Bühnenprogram war sehr bunt gemischt. So gab es auf der Bühne: eine georgische Kindertanzgruppe, die für dieses Event aus Georgien anreist, eine türkische Tanzgruppe, schottische und irische Lieder, afrikanische Musik und Tanz, eine Flamencotänzerin, russische Lieder, iranische Musik, eine amerikanische Band und Musik aus Lateinamerika und viele mehr.
Neben dem Bühnenprogram gab es ein großes, internationales kulinarisches Angebot.
Der türkische Verein Lernimpuls, sowie der georgisch - deutsche Kulturverein Kolchis sorgten für die Bewirtung der Besucher. Zusätzlich gab es afrikanische und philipinische Küche sowie einen Essensstand mit Speisen aus Sri Lanka.

Es gab einige Infostände zu den Partnerschaftsvereinen der Stadt Witten, sowie einige Verkaufsstände.
Auch für die Kinder wurde etwas angeboten. Der Verein Ruhrtalengel stellte eine Hüpfburg zur Verfügung. Es gab eine Wasserballattraktion, bei der Kinder in großen Bällen über eine Wasseroberfläche rollen konnten. Außerdem konnten die Kinder an einem Stand das Spinnen von Wolle erlernen.
Der Verein IKBZ freute sich über viele große und kleine Besucher, und dankt den vielen Spendern, sowie der Stadt Witten und dem Integrationsrat, die alle zusammen durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht haben, dass das "Fest der Erde" zum zweiten Mal stattfinden konnte.

Hier noch einige ergänzende Eindrücke des Veranstalters IKBZ e.V.:
Der türkische Verein " Lernimpuls, und der deutsch-georgische Verein Kolchis beteiligten sich ebenfalls an dem Fest.
Das Wetter hat an diesem Tag auch mitgespielt. Es war durchgängig schönes Wetter, und dadurch herrschte auch eine fröhliche, ausgelassene Stimmung. Ein fröhliches Miteinander der Kulturen wurde als Ziel dieser Veranstaltung umgesetzt.
Allerdings wurde von allen Teilnehmern gewünscht, dass das ,,Fest der Erde“ doch wieder wie letztes Jahr in der Innenstadt stattfinden sollte. Das Wickmanngelände liegt doch, so meinten viele, zu abgelegen. Insgesamt war es aber eine gelungene Veranstaltung.
Für die georgische Gruppe, die 10 Tage in Witten geblieben ist, war es ein ganz besonderer Aufenthalt. Die Jugendlichen waren bei Schülern der Holzkampgesamtschule untergebracht und besuchten mit Ihnen die Schule. Es entstanden Freundschaften und wirklich gelebter Austausch, wie man beim Abschiedsabend in der Holzkamp-Gesamtschule erleben konnte.
Zunächst spielten die Bläser der Schule ein tolles Konzert, anschließend zeigten die Schüler aus Georgien ihre Tänze und ihre musikalischen Darbietungen. Große gegenseitige Begeisterung, und großer Applaus waren der Dank für diesen gelungenen Abschiedsabend.

 
 
 

Start des Quartiers-Chors bei der Projektfabrik

Das QUARTIER gestalten, Begegnung, Austausch und Integration initiieren durch die Kraft der Musik! Jeder Mensch kann Singen, der eine laut, der andere etwas leiser. Eingeladen sind ALLE, die Lust darauf haben, ihre Stimme im Chor erklingen zu lassen, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Wir freuen uns auf Sängerinnen und Sänger mit ganz unterschiedlichen Biografien: Flüchtlinge, Arbeitsuchende, Arbeitende, Senioren, Junge und Alte. Jeder Mensch kann singen! Das Repertoire umfasst internationale Volkslieder, Liedvorschläge werden gerne entgegengenommen. Kleine öffentliche Auftritte in sozialen Einrichtungen, auf Festen und Märkten sind geplant.

Gesungen wird immer montags von 18 - 19.30 Uhr in Die Schule im Café Leye, Bahnhofstr. 13 in Witten.

Begleitet wird der Chor von Auszubildenden zum "Sozialkünstler JobAct®", der Pianistin Svetlana Svoroba.

Die WAZ berichtete am 11.08.15 unter dem Titel "Singen für alle Wittener" über den Start des Projekts.

Der QUARTIERS-CHOR wird gefördert vom Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW durch die LAG Soziokultureller Zentren und das Bundesprogramm „Demokratie Leben!" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakt:

Karin Juraschka, Chorleitung: 0157-82857309

Dorit Remmert, Öffentlichkeitsarbeit: 01520-9332835

Fest der Kulturen der Rudolf-Steiner-Schule am 29. August 2015

Am vergangenen Samstag feierte die Rudolf Steiner Schule Witten das diesjährige Fest der Kulturen, gefördert durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.

Bei schönstem Sommerwetter genossen die Besucher, Anwohner und Helfer, insgesamt ca. 500 Menschen, das bunte Treiben auf dem Schulgelände. Auch wenn auf den ersten Blick weniger Besucher als im Vorjahr zu kommen schienen, so freuten wir uns sehr über eine deutlich höhere Beteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund. Die Deutschklasse für Migranten, die mittlerweile ca. 30 Teilnehmer umfasst, hatte mit ihren Lehrern einen Stand aufgebaut. Zweimal in der Woche wird in einem Klassenraum der Schule nachmittags Deutsch gelernt; möglich wird das durch den Einsatz pensionierter Lehrer. Parallel dazu gibt es eine Kinderbetreuung in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Waldorf-Familienzentrum.

An einem Tisch probierten Kinder und Erwachsene ihren Namen oder andere Wörter auf Urdu und in arabischer Schrift zu schreiben. Im Schatten der Linde bastelten die Kinder unter fachkundiger Anleitung kleine Gegenstände aus Wolle, Holz und Papier, die sie freudig mit nach Hause nehmen konnten. Auf dem kleinen Trödelmarkt erwarb der ein oder andere ein Lieblingsstück zum Schnäppchenpreis. 350 Luftballons stiegen nach und nach in den Himmel hinauf. Kinder und auch Heranwachsende versuchten sich beim Stelzenlaufen, Seilchen springen und Jonglieren. Riesenseifenblasen trugen zur zauberhaften Stimmung bei. Die von Schülern der Zauber-AG hergestellten Ballontiere erfreuten die Kinder.

Plakate, die von Schülern der 9. Klasse und auch von Migranten selbst gestaltet worden waren, informierten über die Herkunftsländer vieler Flüchtlinge.

In Trommel- und Tanzworkshops wurde in kunterbunter Gemeinschaft die Freude an Gesang, Musik und rhythmischer Bewegung, die alle Menschen verbindet, gepflegt. Dabei wurde in Aussicht gestellt auch einmal mit der Migranten-Deutschklasse einen kleinen Trommelworkshop zu machen.

Herzhafte und süße Leckereien aus „aller Welt“, zubereitet von Eltern unserer Schule mit und ohne Migrationshintergrund, sorgten für das leibliche Wohl.

Es war ein freundliches, buntes und friedvolles Fest für Jung und Alt. Viele haben zum Gelingen beigetragen, dafür allen ein herzliches Dankeschön.

Roswitha Rodewig, für den Arbeitskreis Integration

Die WAZ Witten berichtete unter dem Titel "Witten fördert mit Bundesmitteln die Willkommenskultur" am 01.09.15 über das Kulturfest und weitere Förderungen, u.a. für Projekte im Themenfeld gewaltbereiter Islamismus/Salafismus im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie.
Zudem ist in dem Portal der WAZ eine Fotostrecke mit vielen Impressionen des Festes eingestellt.