Rheinischer Esel  - Stadt Witten

Rheinischer Esel

Übersichtsplan Rheinischer Esel

Die Bahnstrecke "Rheinischer Esel" war als Erschließung großer Zechen der einstigen Kohlestädte Witten und Bochum und als Verbindung wichtiger Hauptstrecken des Ruhrgebietes geplant. 1880 wurde sie eröffnet. Zechen wie Siebenplaneten/Stockum, Vereinigte Walfisch/Stockum und Annener Zechen konnten von niedrigeren Frachtraten profitieren und Industriebetriebe wie Mannesmann und Dynamit Nobel siedelten sich an der neuen Strecke an. Marktfrauen benutzten die Zugverbindung und transportierten ihre Waren zu den umliegenden Marktplätzen, statt wie früher den Esel zu nehmen, daher wohl der Name Rheinischer Esel. Arbeiter nutzten die Strecke zum Erreichen ihrer Arbeitsplätze. Aber das liegt lange zurück. 1979 wurde der Personenverkehr, 2004 die letzte Teilstrecke zwischen Witten-Stockum und Bochum-Langendreer stillgelegt.

Heute können Radfahren und Fußgänger den Rheinischen Esel-Ost zwischen Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Innenstadt nutzen. Nach der Zusage des Landes NRW, den Ausbau bis Bochum-Langendreer mit rund 2,5 Millionen Euro aus dem "Alleenradwege-Programm" zu fördern, wird nun der Ausbau des Rheinischen Esels-West vorangetrieben. Nach der Fertigstellung wird der Weg mit Radfahrern, Inlinern und Spaziergängern die Nachbarstädte Dortmund, Witten und Bochum - mit zusammen rund 1 Mio. Einwohnern - landschaftlich reizvoll verbinden. Innerhalb Wittens werden vier Stadtteile umweltfreundlich erschlossen. Bürgermeisterin Sonja Leidemann schwärmt "Der Westabschnitt des Rheinischen Esels ist das derzeit wichtigste Freiraumprojekt in unserer Stadt und wird die Verbindung zwischen Annen, Innenstadt, Stockum und Bochum Langendreer auf eine ganz besondere Qualität heben".

Die Städte Bochum und Witten bringen nach einem Entwurf des Planungsbüros ST Freiraum/RW Architekten den Esel wieder auf Trab. Mit der Fertigstellung des 5,6 Kilometer langen Verbindungsstückes von der Wittener Innenstadt bis nach Bochum-Langendreer ist mit Beginn der Fahrradsaison 2012 zu rechnen.

Am Rheinischen Esel kann die Geschichte von Eisenbahn und Stadt abgelesen werden, indem er als Bahntrasse inszeniert wird. Hierzu wollen die Eisenbahnfreunden Witten e.V. Bahntechnik wie Weichen, Signale und Beleuchtung restaurieren und wieder aufstellen. Finanziert werden kann dies allerdings nur mit der Förderung des Landes NRW und vielen Sponsoren.

Entfernungstabelle

von Bochum - Langendreer über Witten nach Dortmund – Löttringhausen

Bochum - Langendreerkm   0,0
Siebenplanetenkm   1,2
Witten - Stockumkm   3,2
Witten - Sonnenscheinkm   4,8
Witten - Ostkm   5,8
Witten - Stadionkm   7,4
Witten - Annen, Südkm   8,4
Witten - Rüdinghausenkm  10,1
Dortmund - Silberknappkm  11,3
Dortmund - Großholthausenkm  12,2
Dortmund - Löttringhausenkm  13,3