Offene Ganztagsschule  - Stadt Witten

Offene Ganztagsschule (OGS)

Die Großfamilie gehört der Vergangenheit an. Immer mehr Eltern sind allein erziehend und der Anteil der berufstätigen Mütter wächst.

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf diese veränderte Situation im Jahr 2003 mit der Einführung der Offenen Ganztagsschulen (OGS) reagiert. Eltern können ihre Kinder dort anmelden und haben dann nach dem Unterricht eine verlässliche Betreuung ihrer Kinder einschließlich Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und AG-Angeboten bis 16.00 Uhr. Die Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe organisieren den Betrieb der OGS. Erzieherinnen und Erzieher sowie pädagogische Ergänzungskräfte gestalten und strukturieren den Alltag für die teilnehmenden Kinder auf der Basis der pädagogischen Konzeption. Die Ausrichtung der pädagogischen Konzeption orientiert sich in der Regel an dem Schulprogramm der jeweiligen Schule. Die Zusammenarbeit der Systeme Schule und OGS unter einem Dach verfolgt das Ziel, für die Kinder optimale Lernbedingungen mit einem strukturierten, reibungslosen und harmonischen Tagesablauf zu ermöglichen und den Eltern das gute Gefühl der verlässlichen Betreuung ihrer Kinder zu geben.

Download Satzung der Stadt Witten zur Beitragserhebung für die Nutzung außerunterrichtlicher Angebote in der Offenen Ganztagsschule im Primarbereich
Download Anlage zur Satzung

Nach oben

Offene Ganztagsschulen (OGS) in Witten
Faltblatt
Amt für Jugendhilfe und Schule
aktualisiert im August 2014

Kindertreffs in Witten
Faltblatt
Amf für Jugendhilfe und Schule
aktualisiert im Januar 2014

Pädagogischer Dreiklang (Grundschule, OGS, Kindertreff)

Im Zuge der Neustrukturierung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ergab sich im Mai 2006 der Projektauftrag "Verzahnung der Angebote der Offenen Kindertreffs mit den Angeboten der Offenen Ganztagsschulen (OGS)".

Bereits an mehreren Grundschulstandorten in Witten werden heute Grundschulkinder bei Bedarf von Unterrichtsbeginn bis in den Nachmittag hinein nahtlos gefördert und betreut. Lehrer und pädagogische Fachkräfte gestalten den Tag mit Unterricht, Mittagsimbiss, Hausaufgabenbetreuung, AG-Angeboten und Freispiel.

Die Zusammenarbeit der drei Systeme Grundschule, Offene Ganztagsschule (OGS) und Kindertreff „unter einem Dach“ verfolgt das gemeinsame Ziel, jedem Kind, unabhängig von seiner Herkunft, möglichst große Chancen auf ein gesundes Aufwachsen, eine erfolgreiche Bildung und die Förderung seiner persönlichen Fähigkeiten zu geben.

Den Nutzen haben Kinder und Eltern. Für die Kinder wird der Wechsel von Zuständigkeiten im Tagesverlauf nicht sichtbar. Sie erleben ein vielfältiges abwechslungsreiches Tagesprogramm in ihrem Haus des Lebens und des Lernens. Eltern profitieren durch die Betreuung bis in den Nachmittag bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Chancen und Synergien, die sich aus dieser Verzahnung ergeben, sind in der Broschüre "Ein pädagogischer Dreiklang, Grundschulen-Offene Ganztagsschulen (OGS)-Kindertreffs in Witten" näher ausgeführt.    

Nach oben

Ein pädagogischer Dreiklang,
Grundschulen-Offene Ganztagsschulen (OGS)-Kindertreffs in Witten

Broschüre/ Dokumentation
Amt für Jugendhilfe und Schule
erschienen im September 2009