Jugendverbandsarbeit  - Stadt Witten

Gleichstellung

Jugendverbandsarbeit in Witten

Was ist Jugendverbandsarbeit?

Zeitgemäße Jugendverbandsarbeit ist heute vielfältig, offen und kreativ: Von der Jugendfreizeit über Fortbildungen bis zur Ausbildung von Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern basiert Jugendverbandsarbeit vor allem auf Freiwilligkeit, Selbstorganisation und ehrenamtlichem Engagement. Sie leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung.  

Jugendverbände regen Kinder und Jugendliche zu Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement an. Bund, Länder und Gemeinden sind deshalb gemäß dem Subsidiaritätsprinzip zur Förderung der Jugendverbandsarbeit verpflichtet. 

Als Zusammenschlüsse von Heranwachsenden mischen die Jugendverbände sich in politische Prozesse ein und vertreten die Anliegen der jungen Generation. Hier wird offensichtlich, was Jugendverbandsarbeit von reiner Freizeitbeschäftigung abhebt: Sie ist Orientierungshilfe im Alltagskontext von Kindern und Jugendlichen. 

Die Stadt Witten verantwortet die Mittelvergabe- und Verwaltung im Sinne der Jugendverbände nach den gültigen Richtlinien für die Bewilligung von Zuschüssen der Stadt Witten für anerkannte Jugendverbände mit diesen in enger Abstimmung. Dieses bewährte Verfahren wird durch die „Arbeitsgemeinschaft Jugendverbände“ (AG §78) mit Anregungen und Erkenntnissen aus den Verbänden unterstützt und begleitet.

Eine weitere Stärkung des aktiven Kinderschutzes erfolgte im Jahr 2016 durch Verpflichtung der Vereine und Verbände zum Nachweis eines erweiterten Führungszeugnisses gemäß § 72a SGB VIII der verantwortlichen Mitarbeiter/-innen. 

Die Abteilung “Jugendförderung” im Amt für Jugendhilfe und Schule ist Beratungs- und Kontaktstelle für die Akteurinnen und Akteure der Jugendverbandsarbeit.

Kontakt:jugendhilfe-und-schule(at)stadt-witten.de

 

Jugendring Witten e.V.

Die Arbeit und das Engagement der Arbeitsgemeinschaft Jugendverbandsarbeit nach §78 hat in 2014 Früchte getragen und dazu geführt, dass sich der Jugendring Witten reaktiviert hat. Mittlerweile wurden einige Vollversammlungen abgehalten und wieder viele Wittener Jugendverbände als Mitglieder aufgenommen.
Sprecher des Jugendrings wurde, wie in der Vergangenheit auch schon mal, der Leiter des Ev. Jugendreferats des Kirchenkreises Hattingen/Witten Hans Werner Ludwig. Der Jugendring Witten wünscht sich für die Zukunft die kommunalen Mittel der Jugendverbandsarbeit selbst zu verwalten und durch die Einbindung eines Fachreferenten Projektarbeit und Kooperationen untereinander auszubauen und die Jugendverbandsarbeit in Witten insgesamt zu stärken.

Über diesen Link oder einen Click auf das Logo gelangt man zum Facebook-Auftritt des Jugendrings.

Jugendleitercard (Juleica)

Die Jugendförderung unterstützt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Erlangung der Jugendleitercard (Juleica).

Die Jugendleiter/in-Card ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualitätsnachweis der Inhaber/innen. Zusätzlich soll die Juleica auch die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen. 

Die Jugendleiter/in-Card kann unter www.juleica.de beantragt werden. Für weitere Fragen zur Jugendleiter/in-Card stehen wir gerne zur Verfügung.