News Einzelansicht  - Stadt Witten
Erzieherin übt mit zwei Kindern
Elternpaar geht mit Kind die Treppe rauf
Zwei Rettungskräfte
Ausschnitt des Gleichstellenstellenlogos

Gleichstellung

Earth Hour: Am 27. März heißt es auch in Witten wieder „Licht aus, Klimaschutz an!“

Earth Hour 2021 (Grafik: WWF)

Am Samstag, 27. März, um 20.30 Uhr schalten Menschen, Städte und Unternehmen auf der ganzen Welt für 60 Minuten das Licht aus, als Abstimmung per Lichtschalter für mehr Klimaschutz. Das ist die Earth Hour.

Obwohl die weltweite Situation aufgrund von COVID-19 keine leichte ist, ruft Bürgermeister Lars König alle Wittener*innen und Wittener dazu auf, sich mit dem symbolischen Lichtausschalten an der Earth Hour zu beteiligen und so ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen: „Wir wollen zeigen, dass wir dieses wichtige Thema auch in Zeiten der Corona-Pandemie nicht vergessen!“

„Gemeinsam mit dem WWF Deutschland wollen auch wir ein Zeichen für mehr Klimaschutz und die Zukunft unseres Planeten setzen“, betont Tanja Rexin von der städtischen Koordinierungsstelle Stadterneuerung und Klimaschutz. Witten ist in diesem Jahr wieder dabei und schaltet eine Stunde lang die Beleuchtung des Helenenturms und des Bergerdenkmals ab. Aber auch allen anderen Tagen im Jahr wird Klimaschutz und Energiesparen bei der Stadt Witten groß geschrieben: So wird für z.B. die Leistung der Beleuchtung an den Hauptverkehrsstraße zwischen 22 Uhr und 6 Uhr reduziert und der Energieverbrauch in den städtischen Gebäuden auf eine Mindestmaß reduziert.  

Machen Sie mit! Jede* kann zum Erhalt des Planeten beitragen

Die Earth Hour zeigt, wie Menschen gemeinsam auf der ganzen Welt für den Erhalt des Planeten kämpfen. Jede und Jeder kann sich am 27. März um 20.30 Uhr mit dem symbolischen Lichtausschalten in den eigenen vier Wänden beteiligen.

Die Idee dahinter ist ganz einfach: Einmal im Jahr schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Ziel ist, gemeinsam ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. „Wir zeigen so, dass wir uns besser um unseren Planeten kümmern müssen. Daher kommt auch der Name Earth Hour. Es ist die Stunde der Erde“, erläutert Rexin.

Die Earth Hour des WWF

…findet dieses Jahr bereits zum fünfzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 367 im vergangenen Jahr.

Weitere Infos zur Earth Hour, der weltweit größten Aktion für Klima- und Umweltschutz gibt es unter www.wwf.de/earth-hour.

(  )