News Einzelansicht  - Stadt Witten
Erzieherin übt mit zwei Kindern
Elternpaar geht mit Kind die Treppe rauf
Zwei Rettungskräfte
Ausschnitt des Gleichstellenstellenlogos

Gleichstellung

Kita-Ausbau: Stadt Witten sieht Bedarf - und arbeitet daran

Drei Kinder, die auf dem Dach einer Spiel-Hütte sitzen.

Nach den Sommerferien startet das neue Kindergartenjahr. Viele Kinder freuen sich auf den Start in diesen neuen Lebensabschnitt, andere haben bisher leider noch keinen Betreuungsplatz gefunden. Deshalb arbeitet die Stadt Witten derzeit mit Hochdruck daran, weitere Plätze zur Verfügung zu stellen.

Die ersten zusätzlichen Plätze wird es im städtischen Kindergarten am Nebenstandort in Vormholz geben. Um den hohen Bedarf in Herbede und Umgebung zu decken, wurde neben der 3-gruppigen Stammeinheit in Vormholz vor einiger Zeit durch den Umbau eines früheren Ladenlokals am Vormholzer Ring bereits ein Nebenstandort mit zwei Gruppen errichtet. Nun nutzen wir die Gelegenheit, hier eine weitere Gruppe einzurichten und dann eine große Einrichtung mit insgesamt sechs Gruppen bereitzustellen. 

Die Stadt nutzt alle Möglichkeiten, dem Bedarf im Stadtteil Herbede zu entsprechen und geht mit dem bewährten Partner Witten-Mitte auch ungewöhnliche Wege der Umnutzung von Immobilien.

Eröffnung zum Teil auch unter dem Jahr

Im Frühjahr 2021 sollen dann zwei Gruppen in der ehemaligen Eisdiele San Remo folgen. Der Umbau hatte sich leider verzögert. Inzwischen sind aber die Unklarheiten weitgehend beseitigt. Die Kita wird also in Betrieb gehen können.

Bei der neuen, dreigruppigen Kindertageseinrichtung an der Pferdebachstraße (ehemaliger Saunagarten), kommt es leider zu Verzögerungen bis ins Frühjahr hinein. Für die Kinder, die hier betreut werden sollen, hat die Stadt Witten fieberhaft nach einer Notgruppenlösung gesucht. Diese wurde inzwischen in der ehemaligen Overbergschule gefunden, die als Ausweichstandort bereits erprobt ist. Bis zu 53 Kinder werden an der Pferdebachstraße Platz zum Spielen und Toben finden.

Entlastung für Rüdinghausen und Annen

In Rüdinghausen laufen derzeit die Arbeiten an einer Kita für voraussichtlich bis zu 63 Kinder. Leider ist noch nicht klar, wann es so weit sein wird. Dafür dürfte die Öffnung auch positive Effekte auf den Stadtteil Annen und die Lage dort haben.

Schließlich gibt es sehr konkrete Pläne für weitere Kitas und Erweiterungen. Am Karl-Marx-Platz soll in zentraler Lage sogar ein neuer Träger in die Stadt kommen. In Buchholz und Durchholz sind neue und größere Einrichtungen an neuen Standorten geplant, die dann anstelle der bisher 4 beziehungsweise 3 Gruppen künftig je 5 Gruppen beherbergen. In Buchholz finden derzeit von der Stadt begleitete Gespräche zwischen Unternehmen statt mit dem Ziel, so bald wie möglich mit dem Bau beginnen zu können. Die zugehörigen Entscheidungsvorlagen wird die Verwaltung bei nächster Gelegenheit in den Rat, zunächst in den Jugendhilfe- und Schulausschuss im August, einbringen.

In Durchholz muss nun nur noch ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

(  )