News Einzelansicht  - Stadt Witten
Erzieherin übt mit zwei Kindern
Elternpaar geht mit Kind die Treppe rauf
Zwei Rettungskräfte
Ausschnitt des Gleichstellenstellenlogos

Gleichstellung

Sekundarstufe 1: Anmeldungen in Witten auf Vorjahresniveau

Rathausplatz Witten mit Schillergymnasium

677 Kinder aus Witten haben sich an städtischen weiterführenden Schulen angemeldet, 58 kommen aus den Nachbarstädten dazu. Damit sind die Anmeldezahlen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Alle Kinder können mindestens ihre Zweitwunsch-Schule oder die gewünschte Schulform besuchen. Die Aufnahmebescheide werden in den nächsten Tagen versendet.

An der Holzkamp-Gesamtschule konnten 33 Kinder nicht aufgenommen werden – davon ein Kind aus Herdecke. Am Ruhr-Gymnasium konnten drei Kinder aus Witten und vier aus Nachbarkommunen nicht aufgenommen werden.

An zwei Schulen werden dagegen weniger Eingangsklassen gebildet als möglich. So werden am Schiller-Gymnasium zwei 5. Klassen gebildet, an der Freiligrathschule nur eine. An der Freiligrathschule ist dies sogar der letzte Jahrgang, der aufgenommen wird, die Schule wird dann im Jahr 2027 auslaufen.

Eine Veränderung steht auch der Otto-Schott-Schule bevor. Zum letzten Mal werden dort in diesem Jahr Kinder für die Schulform Realschule aufgenommen. Ab dem Schuljahr 2022/23 werden dort erstmalig Kinder in die 5. Klasse der neuen Gesamtschule aufgenommen. Parallel zum Auslaufen der Realschuljahrgänge bis 2027 wächst dann sukzessive die dritte Gesamtschule.

Die genannten 677 Kinder sind nur die, die an den städtischen weiterführenden Schulen aufgenommen werden. Weitere Kinder werden die Pestalozzischule, private Schulen oder Schulen in Nachbarkommunen besuchen.

Detaillierte Übersicht über die Aufnahmen hier.

(  )