Inklusion  - Stadt Witten
Behindertenkoordinatorin Ines Großer mit Kind

Die Behindertenkoordinatorin der Stadt Witten

Inklusion ist in Witten ein wichtiges Thema.

Alle sollen gleichberechtigt dazugehören und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Niemand soll ausgegrenzt werden und Unterschiedlichkeit soll selbstverständlich sein. Vorurteile sollen abgebaut werden.

Die Behindertenkoordinatorin der Stadt Witten setzt sich dafür ein, gemeinsam mit der Politik und Verwaltung und in enger Zusammenarbeit mit den Behindertenverbänden, Sozialverbänden und den Betroffenen selbst, diese Ziele zu erreichen.

Ihre wichtigsten Aufgaben sind unter anderem:

  • Anregungen und Beschwerden von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen  entgegennehmen und an die verantwortlichen Stellen weiterleiten,
    Anregungen und sind willkommen und können helfen, die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderungen in Witten zu verbessern,
  • Einen Inklusionsplan mit zahlreichen Maßnahmen erstellen,
    Dabei arbeitet sie mit den Behindertenorganisationen, Sozialverbänden und Menschen mit Behinderung zusammen,
  • Ämter der Stadtverwaltung in Angelegenheiten beraten, die Menschen mit Behinderung betreffen,
  • inklusive Projekte durchführen,
  • Barrierefreiheit herstellen,
  • In unterschiedlichen Arbeitskreisen mitarbeiten,
  • Veranstaltungen organisieren und durchführen,
  • Öffentlichkeitsarbeit.


Kontakt:
Ines Großer
Telefon: 02302 581 5081
E-Mail:  behindertenkoordination(at)stadt-witten.de

Termine nach Vereinbarung

Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
Haben Sie allgemeine Fragen, die Menschen mit Behinderungen betreffen?
Die Mitarbeiterinnen der Ergänzenden Unabhängige Teilhabeberatung sind gerne für Sie da.
Die Kontaktdaten sind: Telefon: 02302 421 523 oder 02302 2785520 oder 02302 9330530
E-Mail: teilhabeberatung-enneperuhr(at)paritaet-nrw.org
Homepage:  www.teilhabeberatung-enneperuhr.de

(Dieser Text wurde in einfacher Sprache geschrieben.)

Interessante Links:

 


Ausschnitt aus dem Deckblatt des Inklusionsplans. Stilisierte Figuren, die sich die Hand reichen sowie der Titel

90 Seiten, 58 Maßnahmen in 8 Handlungsfeldern: Der Inklusionsplan der Stadt Witten ist fertig und verabschiedet. Das Ziel: Menschen mit Behinderungen sollen gleichberechtigt und möglichst selbstbestimmt an allen Lebensbereichen in der Gesellschaft teilhaben können.

Weiterlesen
Nahaufnahme einer Reihe von Wahlurnen

Seit 2019 dürfen auch Menschen mit Behinderungen wählen, die in allen Angelegenheiten betreut werden. Die städt. Behindertenkoordinatorin Ines Großer macht darauf aufmerksam, dass es bei den Kommunalwahlen umfassende Hilfen gibt.

Weiterlesen
Wahlkreuz

 

Am 13. September finden in NRW die Kommunalwahlen statt.

Neben den Vertretungen der Städte, Kreise und Gemeinden soll erstmals auch das Ruhrparlament gewählt werden.

Für Menschen mit Behinderungen werden umfangreiche barrierefreie Angebote gemacht:

 

Blinde und sehbehinderte Menschen können...

Weiterlesen

Ihre Ansprechperson


Frau Großer

wohnen.soziales@­stadt-witten.de 02302/581-5081 50 Amt für Wohnen und Soziales Adresse | Öffnungszeiten | Details

Links