Inklusion  - Stadt Witten
Dieses Foto zeigt Sonja Leidemann, Frank Schweppe, Michael Gonas, Dr. Dieter König, Daniela Edling und Ines Großer. Alle haben einen Inklusionsplan in der Hand.

Die Behindertenkoordinatorin der Stadt Witten

Inklusion ist in Witten ein wichtiges Thema.

Alle sollen gleichberechtigt dazugehören und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Niemand soll ausgegrenzt werden und Unterschiedlichkeit soll selbstverständlich sein. Vorurteile sollen abgebaut werden.

Die Behindertenkoordinatorin der Stadt Witten setzt sich dafür ein, gemeinsam mit der Politik und Verwaltung und in enger Zusammenarbeit mit den Behindertenverbänden, Sozialverbänden und den Betroffenen selbst, diese Ziele zu erreichen.

Ihre wichtigsten Aufgaben sind unter anderem:

  • Anregungen und Beschwerden von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen  entgegennehmen und an die verantwortlichen Stellen weiterleiten
  • Einen Inklusionsplan mit zahlreichen Maßnahmen erstellen,
    Dabei arbeitet sie mit den Behindertenorganisationen, Sozialverbänden und Menschen mit Behinderung zusammen,
  • Ämter der Stadtverwaltung in Angelegenheiten beraten, die Menschen mit Behinderung betreffen,
  • inklusive Projekte durchführen,
  • Barrierefreiheit herstellen,
  • In unterschiedlichen Arbeitskreisen mitarbeiten,
  • Veranstaltungen organisieren und durchführen,
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
Haben Sie allgemeine Fragen, die Menschen mit Behinderungen betreffen?
Die Mitarbeiterinnen der Ergänzenden Unabhängige Teilhabeberatung sind gerne für Sie da.
Die Kontaktdaten sind: Telefon: 02302 421 523 oder 02302 2785520 oder 02302 9330530
E-Mail: teilhabeberatung-enneperuhr(at)paritaet-nrw.org
Homepage:  www.teilhabeberatung-enneperuhr.de

(Dieser Text wurde in einfacher Sprache geschrieben.)

Interessante Links:

 


Ines Großer. Foto: Jörg Fruck

Etwa ein Viertel aller Wittener*innen haben eine anerkannte Behinderung, aber nur wenige von Geburt an: „Die meisten Behinderungen entstehen erst im Laufe eines Lebens durch einen Unfall oder eine Krankheit“, sagt die städtische Behindertenkoordinatorin Ines Großer.

Weiterlesen

Frauen mit Behinderungen erleben fast doppelt so häufig wie Frauen ohne Behinderungen körperliche Gewalt . Bei sexualisierter Gewalt im Erwachsenenleben sogar etwa zwei- bis dreimal häufiger als der weibliche Bevölkerungsdurchschnitt.

Besonders in jetzt in Corona-Zeiten schlägt das...

Weiterlesen

am 08. Juli 2018 veranstalten wir, der StadtSportVerband Witten, gemeinsam mit Kontrakt – Unternehmen für Bildung den „Tag des Sportabzeichens". Hierzu laden wir alle ein, sich in der Zeit von 10.00 bis 14.00 den Herausforderungen des Deutschen Sportabzeichens zu stellen. Jeder kann mitmachen!

Weiterlesen

Ihre Ansprechperson


Frau Großer

wohnen.soziales@​stadt-witten.de 02302/581-5081 50 Amt für Wohnen und Soziales Adresse | Öffnungszeiten | Details

Inklusionsplan

Links