News Einzelansicht  - Stadt Witten
Kultursommer im Zelt

Die Kulturbonbons 2021 sagen auf Wiedersehen!

Collage zum Abschied von den Kulturbonbons

Das Jahr 2021 ist vorbei – und mit ihm auch das Projekt „Kulturbonbons“. In Witten wurde von Sommer bis Winter gebastelt, gewerkelt, gezeichnet, gemalt, gefilmt, gespielt, gebaut, gegärtnert, musiziert und experimentiert, geklettert, gerannt und gewachsen. Es wurden Wälder erobert, Filme gedreht, Wünsche entdeckt und Comics produziert.

Deshalb beginnt das Jahr 2022 mit einem „süßen“ Dankeschön an alle Mitwirkenden und Förder*innen des tollen Projektes, ohne die die vielfältigen Angebote gar nicht möglich gewesen wären: „DANKE an die Offenen Kindertreffs, das Freeze, die PLATTE, und Viele mehr“, freut ich Elaine Bach von der städtischen Jugendkulturarbeit über die gelungenen Aktionen! Und sie versichert: Im Sinne des kommunalen Gesamtkonzepts Kulturelle Bildung wird es 2022 natürlich weitere Projekte, die vom Kulturforum Witten und dem Amt für Jugendhilfe und Schule gemeinsam weitergeführt werden.

Rückblick in die gemischte Tüte: Das waren die Kulturbonbons 2021

Unter dem schmackhaften Label „Kulturbonbons“ hatten sich im vergangenen Jahr 2021 insgesamt sieben Städte zusammengetan und kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche zum Ausgleich der Auswirkungen der Corona-Pandemie angeboten.

In Witten wurde das Projekt gemeinsam gestaltet. "Kulturbonbons Witten" war eingebettet in das Förderprogramm "Extra-Zeit zum Lernen" (vom MKW NRW/Ministerium für Kultur und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen), es wurde vor Ort gestaltet von der Stadt Witten (Jugendkulturarbeit) und dem Kulturforum bzw. dem Kulturbüro.

Manche der Wittener Angebote liefen über mehrere Wochen, wie. z.B. das "Kompetenztraining". Von September bis Dezember fand in den Kindertreffs zweimal wöchentlich ein wechselndes, buntes Programm statt, um verschiedene Kompetenzen zu fördern: Kommunikation und Sprache, Gesundheitsprävention, Theater, Bewegung, Experimente, Medienprojekte, u.v.m. Ziel des Projektes war die Unterstützung beim Ausgleich von „Lücken“, bedingt durch die Pandemie.

Bei der "Waldolympiade" gab es Spiele und Aktionen im Wald und viel Wissenswertes zu erfahren über heimische, tierische Waldbewohner. In den Aktionen schlüpften die Kinder in die Rolle verschiedenster Tiere und erlebten den Naturort aus Sicht des Fuchses, Hasen & Co. Das Projekt will bei den Kindern Interesse und Freude an der Natur wecken und ihren Blick für Details in der Natur schärfen. Die Kinder erleben den Naturraum vor Ort spielerisch und erkundend.

Eindrücke der Projekte und Workshops von Sommer bis Winter finden Sie auf Instagram: www.instagram.com/kulturbonbons.witten

(  )