News Einzelansicht  - Stadt Witten
Rhein-Ruhr-Philharmonie im Haus Witten
Blick ins Publikum
Blick auf das Berger-Denkmal Hohenstein
Starterfeld Ruhrmarathon

Ein Festival fürs Wohnzimmer – die 53. Wittener Kammermusiktage

Logo der Wittener Tage für neue Kammermusik

Zum zweiten Mal sind die Wittener Tage für neue Kammermusik (WTK) von der Corona-Pandemie betroffen. Zum zweiten Mal lässt sich feststellen: Sie finden trotzdem statt! Über Live-Streams, Radiobeiträge und Videos werden vom 23. bis zum 25. April die Konzerte übertragen. „Dieses Festival ist etwas ganz Besonderes für Witten und ich bin froh, dass wir auch dieses Jahr wieder in der Welt der neuen Musik sichtbar und vor allem hörbar sind“, freut sich Jasmin Vogel, Vorständin des Kulturforums Witten. Zum zweiten Mal nun leider nicht vor Ort, aber hoffentlich in ganz vielen Wohnzimmern.

Uraufführungs-Festival

Traditionell werden viele Stücke in Witten zum ersten Mal aufgeführt. Ebenso traditionell gibt es einen Inspirationsort für die Komponistinnen und Komponisten. In diesem Jahr entstand daraus die SchwesternParkMusik. „Die SchwesternParkMusik widmet sich der wohl schönsten Grünanlage Wittens. Wen auch immer ich dort hinführte, hat sich in den Ort verliebt. Das urbane Schmuckstück, in dem sich auf faszinierende Weise Ideen sozialer Fürsorge mit gartenarchitektonischen Visionen verbinden, bietet für eine Freiluftmusik Anknüpfungspunkte in Hülle und Fülle“, beschreibt Harry Vogt, Künstlerischer Leiter der WTK und Kulturjournalist bei WDR 3, den Ort.

Freiluftaktion im Schwesternpark folgt 2022

Ein kleiner Wermutstropfen aber bleibt: Das Festival muss ohne Besucherinnen und Besucher vor Ort auskommen, sogar bei der eigentlich geplanten Parkmusik. „Ironie des Schicksals, dass jetzt ausgerechnet die Parkmusik der Pandemie zum Opfer fällt, die – im Freien – am ehesten durchführbar wäre, die aber ohne Publikum nur schwer vorstellbar ist“, so Harry Vogt. Aber er blickt nach vorne: „Deshalb verlegen wir die Parkmusik, die 2022 als Freiluftaktion folgen soll, jetzt kurzerhand in den Äther. In einer mehrteiligen Radioreportage, die an allen drei ‚Wittener Tagen für neue Kammermusik‘ abends auf WDR 3 zu erleben ist, wird der Park und die dafür eigens entstandenen Arbeiten en Detail vorgestellt.“

Einzelne Konzerte vor Ort

Immerhin dürfen 2021 sogar wieder einige Konzerte in Witten stattfinden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturforums Witten haben dies gemeinsam mit WDR3 möglich gemacht. Die Aufführungen werden somit auf der dafür vorgesehenen Bühne erklingen. So ist es auch in diesem Jahr für alle Interessierten und Neugierigen wieder möglich, sich am letzten April-Wochenende in neue, experimentelle Klangwelten zu begeben.

Dank der Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Kunststiftung NRW, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Ernst von Siemens Musikstiftung sowie der guten Zusammenarbeit von WDR, Kulturforum Witten und Stadt Witten konnte dieses einmalige Festival wieder ermöglicht werden.

Hintergrund

Die Wittener Tage für neue Kammermusik sind das größte Festival für neue Kammermusik in Deutschland und eines der bedeutendsten Festivals für die musikalische Avantgarde weltweit. Es zieht regelmäßig Künstlerinnen und Künstler sowie Fans aus aller Welt an. In Witten waren in den letzten vier Jahrzehnten viele wichtige Werke der Gegenwartsmusik erstmals zu hören, Werke, die aus der neueren Musikgeschichte nicht wegzudenken sind. Insgesamt wurden in Witten mehr als 600 Werke uraufgeführt. Vom 23. bis zum 25. April 2021 werden zahlreiche Ur- und deutsche Erstaufführungen laufen. Das Kulturforum Witten und WDR 3 veranstalten das Festival gemeinsam. Alle Informationen unter www.wittenertage.de.

Zum Grußwort von Bürgermeister Lars König: https://youtu.be/hMOOQZ4XVf4

(  )