News Einzelansicht  - Stadt Witten
Kultursommer im Zelt

Förderprogramme für die freie Kulturszene Witten

Logo

Für gleich zwei Förderprogramme sucht die Stadt Witten kreative Ideen. Sowohl der städtische Kulturförderfonds als auch das Landesprogramm Kulturrucksack richten sich an die freie Kulturszene der Stadt. Die Antragsfrist für beide Programme läuft.

Städtischer Kulturförderfonds: Neue Runde beginnt – Frist bis 15. November

Ganze 26 Kulturprojekte wurden 2022 durch den Kulturförderfonds des Kulturforum Witten gefördert und bereicherten das kulturelle Leben in Witten. Im Jahr 2023 steht dank des Sponsorings der Stadtwerke Witten und des Zuschusses der Stadt Witten wieder ein Fördertopf von rund 50.000 Euro für die Förderung der freien Kulturszene zur Verfügung.

Damit das Wittener Kulturleben so vielfältig bleibt, erinnert das Kulturbüro an die Antragsfrist des Kulturförderfonds: Die Frist läuft noch bis zum 15. November. Die Ergebnisse des Vergabegremiums werden den Antragsteller*innen dann Ende Januar/Anfang Februar bekannt gegeben.

Da bei der Antragstellung immer wieder ähnliche Fragen aufkommen und um dahingehend Unsicherheiten abzubauen, gibt es auf der Internetseite des Kulturbüros die Förderrichtlinien und die PDF „Ausfüllhilfe“ mit zahlreichen Tipps zur Antragsstellung.

Alle relevanten Formulare (beschreibbare PDF-Dateien) stehen auf der Internetseite des Kulturbüros unter https://www.kulturforum-witten.de/kulturbuero/kultur-foerderung/foerderrichtlinien-des-kultur-forums-witten/ zum Nachlesen und Herunterladen bereit.

Landesprogramm Kulturrucksack: Neue Frist bis zum 11. Dezember

Das Landesprogramm „Kulturrucksack NRW“ geht 2023 bereits in die zwölfte Runde. Der Ennepe-Ruhr-Kreis – und damit auch Witten – ist von Beginn an „Partnerkommune“ des landesweiten Projektes. Auch 2023 werden mit dem Programm kulturelle Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche der Altersgruppe 10 bis 14 Jahre aus Kulturrucksack-Mitteln gefördert. 

Das Kulturbüro Witten sammelt noch bis Mitte Dezember Projektvorschläge, die für die genannte Altersgruppe eine Begegnung mit Kunst und Kultur ermöglichen. So können pro Jahr rund zehn außerschulische Projekte realisiert werden, die entweder als intensiver Ferienworkshop oder einmal wöchentlich (zum Beispiel über das ganze Jahr verteilt) durchgeführt werden können. Das Angebot reicht dabei von Tanz, Theater und Literatur über Medienprojekte bis hin zu Projekten in Bildender Kunst, Graffiti und Streetart, Musik, Textil-Design u. v. m. 

Bei den Kulturrucksack-Projekten steht Partizipation im Vordergrund. Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, sich aktiv an einem kulturellen Prozess zu beteiligen und sich kreativ auszuprobieren. Die Jugendlichen sollen in die Planung und Durchführung des Projektes eingebunden werden und produktiv wie auch rezeptiv daran teilhaben.

Der Zugang zu dem Projekt muss für die Zielgruppe kostenfrei oder mit deutlich ermäßigtem Eintritt möglich sein.

Kulturschaffende oder Kulturträger, die 2023 ein solches Projekt durchführen möchten, können einen Antrag bis zum 11. Dezember beim Kulturbüro Witten mit dem ausgefüllten Antragsformular und einem ausführlichen Kosten- und Finanzierungsplan stellen. Die Fördermodalitäten sowie die Formulare finden Interessierte auf der Internetseite des Kulturbüros Witten. Weitere Informationen gibt es unter www.kulturforum-witten.de/kulturbuero/kulturrucksack-nrw/ oder unter www.kulturrucksack.nrw.de.  

Fragen und Infos beim Kulturbüro

Weitere Fragen zu beiden Fördermöglichkeiten beantwortet Juana Andrisano vom Kulturbüro Witten unter Telefon 02302/581-2435 und E-Mail juana.andrisano(at)stadt-witten.de.

(  )