News Einzelansicht  - Stadt Witten
Kultursommer im Zelt

„Galerie der Produkte“: Ausstellung zur Lage in Mekelle

Galerie der Produkte Schaufenstereröffnung
Galerie der Produkte Schaufenstereröffnung

Der anhaltende Bürgerkrieg in Äthiopien sowie die Corona-Pandemie machen den Austausch zwischen den Partnerstädten Witten und Mekelle fast unmöglich. Der Verein Etiopia Witten und die studentische Initiative „FDN - Future Doctors Network“ an der Universität Witten / Herdecke (UW/H) haben ein Schaufenster der „Galerie der Produkte“ (im ehemaligen Kaufhof-Gebäude) gestaltet, um auf ihr Engagement in der äthiopischen Region Tigray hinzuweisen und um auf die schwierige Situation der Bevölkerung aufmerksam zu machen. Die Ausstellung läuft bis zum 30. Januar.

Etiopia Witten ist seit 2009 aktiv und engagiert sich in den Bereichen Medizin (Ayder Hospital in Mekelle), Schulbau und Schulbegleitung (in Mekelle sowie in zwei weiteren Regionen in Tigray mit insgesamt sechs Schulen) sowie in der Stadtentwicklung. Dazu gehören Städtebau, Umweltschutz, Feuerwehr, Polizei und Infrastruktur (in Kooperation mit Mekelle und Witten).

Seit drei Jahren kooperieren Etiopia Witten und FDN an der UW/H, um ein studentisches Austauschprogramm zwischen der Universitätsklinik Ayder Hospital Mekelle und der Universität Witten / Herdecke zu fördern. Die studentische Initiative ist bereits seit vielen Jahren in Albanien aktiv, um dort Medizinstudent*innen durch praktische Kurse in der Medizinerausbildung zu unterstützen und anzuleiten. Ein ähnliches Engagement baut die Initiative nun für Äthiopien auf.

Durch die Corona-Pandemie ist der direkte Austausch derzeit nicht möglich.

Dazu kommt, dass in Äthiopien seit November 2020 ein Bürgerkrieg stattfindet; schwerpunktmäßig in der Region Tigray. Es besteht die Hoffnung, dass der Bürgerkrieg in absehbarer Zeit ein Ende findet.

Etiopia Witten und FDN wollen die Schaufensteraktion in der „Galerie der Produkte“ nutzen, um über ihre Projekte zu informieren, aber insbesondere die Bevölkerung Wittens auf die zurzeit schwierige Situation in Äthiopien / Tigray aufmerksam zu machen und die aktuellen humanitären Hilfsprojekte (Ayder Hospital, Familie Hilft Familie an der Lealay Seken School, Frauenhäuser, Studenten helfen Studenten an der Universität Mekelle) vorzustellen.

An jedem Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr sind Vertreter*innen von Etiopia Witten und FDN am Schaufenster als Ansprechpartner*innen vertreten und stellen die humanitären Hilfsprojekte vor.

()