News Einzelansicht  - Stadt Witten
Rhein-Ruhr-Philharmonie im Haus Witten
Blick ins Publikum
Blick auf das Berger-Denkmal Hohenstein
Starterfeld Ruhrmarathon

Kulturkarte der Solidarität startet Anfang Mai

vier Personen halten Plakate

Eine der Branchen, die unter den Corona-Einschränkungen besonders leidet, ist die Kulturszene. Mit der „Kulturkarte der Solidarität“ des Kulturforums Witten sollen lokale Künstlerinnen und Künstler finanziell unterstützt werden. Ab Anfang Mai können die Menschen in Witten über das Erlebnisportal der Stadtmarketing Witten GmbH lokalen Künstlerinnen und Künstler unterstützen. „Ich begrüße die Aktion, weil sich hier Wittenerinnen und Wittener zu ihrer Stadt bekennen und die Kunstszene unterstützen können“, sagt Bürgermeister Lars König.

Bis zum 15. April 2021 konnten sich Interessierte aus der Wittener Kunstszene anmelden. Dafür hat sich eine bunte Mischung an Kunstschaffenden aus unterschiedlichsten Bereichen gemeldet. „Wir haben sehr positive Rückmeldungen der Künstlerinnen und Künstler“, berichtet Judith Papierz vom Kulturforum Witten: „Sie merken, dass damit auch ihre Lage sichtbar gemacht wird.“

Ab nächster Woche wird es dann auf der Homepage www.stadtmarketing-witten.de eine Übersicht über diejenigen geben, die unterstützt werden können. Ähnlich einfach, wie bei einem Ticketkauf, können die Wittenerinnen und Wittener dort dann aus drei unterschiedlichen (Preis-) Stufen wählen und aussuchen, wen sie unterstützen möchten. Zum Schluss müssen sie nur noch den Namen der oder des Kulturschaffenden im Kommentarfeld nennen und den Kauf beenden.

(  )