News Einzelansicht  - Stadt Witten
Kultursommer im Zelt

Kunst „satt“ am Samstag und Sonntag: Kinderworkshop und Führung versüßen das Wochenende, jeweils kostenlos

Anders Normal

Auch am kommenden Wochenende (20. und 21. November) erhellt das Märkische Museum in der Husemannstr. 12 die aktuell trüben Tage wieder mit interessanten Angeboten für kleine und große Kunstfans: Am Samstag gibt es einen Kinderworkshop, am Sonntag eine kostenfreie öffentliche Führung.

Samstag, 14.30 Uhr: Kinder-Workshop „Von Negativ zu Positiv – und umgekehrt“

Am Samstag, 20. November um 14.30 Uhr, bietet das Märkische Museum Witten einen kostenfreien Workshop für Kinder ab 6 Jahren an. Diesmal beschäftigen sie sich zusammen mit der Kunstvermittlerin Agnes Motz mit ganz besonders tollen künstlerischen Effekten - die aber ganz einfach nachzumachen sind. Was zuerst wie Gegenstände aussieht, ist eigentlich gar nicht da – das nennt man Positiv-Negativ-Effekt. Gemeinsam geht’s auf Entdeckungsreise im Museum, dann gestalten die Teilnehmer*innen ihre eigenen Kunstwerke in dieser Form.

Die Teilnahme ist kostenfrei und auf maximal 8 Kinder begrenzt. Um vorherige Anmeldung per Mail unter maerkisches.museum.witten(at)gmail.com wird gebeten. Es besteht
Maskenpflicht. Der Workshop findet statt mit freundlicher Unterstützung des Kunstvereins Witten e.V.

Sonntag, 15 Uhr: öffentliche Führung durch die Ausstellung „Anders normal“

Am Sonntag, 21. November um 15 Uhr, bietet das Märkische Museum Witten eine öffentliche Führung durch die aktuelle Ausstellung „ANDERS NORMAL! Revision einer
Sehschwäche“ an. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von 50 Künstlerinnen aus der Sammlung des Märkischen Museums Witten und der Kölner Multimedia Künstlerin Johanna Reich. Der Kunstvermittler Phillip Neugebauer stellt einige ausgesuchte Kunstwerke vor. Zu sehen sind Gemälde, Grafiken und Skulpturen von bekannten und unbekannten Künstlerinnen von 1900 bis zur Gegenwart. Die Ausstellung thematisiert die historische und leider immer noch bestehende Unsichtbarkeit von weiblichen Kunstschaffenden.

Die etwa einstündige Führung und der Eintritt ins Museum sind kostenfrei. Treffpunkt ist im Foyer der Husemannstraße 12. Teilnahme nur mit 3G und für maximal 20 Personen. Es besteht Maskenpflicht. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

()