News Einzelansicht  - Stadt Witten
Rhein-Ruhr-Philharmonie im Haus Witten
Blick ins Publikum
Blick auf das Berger-Denkmal Hohenstein
Starterfeld Ruhrmarathon

Landesprogramm „Kulturrucksack“ NRW startet wieder

Logo des Kulturrucksacks

Den „Kulturrucksack“ gibt es in Witten auch im Corona-Jahr 2020: Die ersten von insgesamt zehn Angeboten starten bereits am 30. Juni. Bis Ende Oktober können Jugendliche von 10 bis 14 Jahren Veranstaltungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Tanz, Theater und Literatur über Medienprojekte bis hin zu Projekten in Bildender Kunst, Graffiti und Streetart, Musik und Textil-Design besuchen und dabei selbst kreativ werden. 

Jugendliche bringen eigene Ideen ein

„Das Ziel ist, dass junge Menschen sich aktiv an einem kulturellen Prozess beteiligen und sich kreativ ausprobieren können“, erklärt Juana Andrisano, Koordinatorin beim Kulturbüro Witten. Die Jugendlichen sollen in die Planung und Durchführung des jeweiligen Projektes eingebunden werden und eigene Ideen einbringen. Selbstverständlich sind alle Projekte kostenlos oder zumindest mit deutlich ermäßigtem Eintritt möglich.

In diesem Jahr ist die Freude besonders groß, dass die Projekte analog vor Ort stattfinden. Bei allen Projekten wurde die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer verringert. Gleichzeitig wurde selbstverständlich geprüft, ob die Projekte unter den geltenden Corona-Regeln sicher durchführbar sind. Die Workshops werden notfalls flexibel auf die jeweils aktuelle Situation reagieren.

Den „Kulturrucksack“ gibt es in Witten seit neun Jahren. Er ist Teil des Landesprogramms Kulturrucksack NRW und wird vom Kulturbüro Witten betreut. Das Programm in Witten umfasst in der Regel etwa zehn Veranstaltungen pro Jahr.

Auf der Internetseite des Kulturbüros Witten steht der Übersichtsflyer mit allen Infos zu den einzelnen Projekten zum Download bereit: https://www.kulturforum-witten.de/kulturbuero/kulturrucksack-nrw/kulturrucksack-projekte/.

(  )