News Einzelansicht  - Stadt Witten
Rhein-Ruhr-Philharmonie im Haus Witten
Blick ins Publikum
Blick auf das Berger-Denkmal Hohenstein
Starterfeld Ruhrmarathon

„Nicht mehr Krieg, noch kein Frieden.“ - Aktuelle Buchpublikation zum Jahrestag des Kriegsendes

Archivaufnahme der Hauptstraße Witten kurz nach dem Krieg

Kriegszerstörung Hauptstraße Ecke Augustastraße um 1946, Foto: Wüstenfeld, Quelle: Stadtarchiv, Fotosammlung MM 1.30, Repro J. Fruck

Das Kriegsende in Witten aus der Perspektive von Menschen, die aus der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft ausgeschlossen waren: In der Reihe „Wittener Hefte zur Stadtgeschichte“ hat Ralph Klein ein neues Buch veröffentlicht mit dem Titel: Nicht mehr Krieg, noch kein Frieden. Kriegsende, Befreiung und frühe Nachkriegszeit in Witten. Darin bekommen etwa Zwangsarbeitende und Deserteure eine Stimme. Diese Menschen nahmen das Kriegsende nicht als Katastrophe, Zusammenbruch und Niederlage wahr, sondern als Befreiung.

Für seine Forschungen nutzte der Autor unter anderem auch Quellen aus dem Stadtarchiv Witten wie Verwaltungsberichte, historische Tageszeitungen und Personenstandsunterlagen. Die Publikation ist ab Samstag, 9. Mai, im Buchhandel erhältlich und ab sofort im Stadtarchiv Witten einsehbar.

Bibliografische Hinweise

Klein, Ralph: Nicht mehr Krieg, noch kein Frieden. Kriegsende, Befreiung und frühe Nachkriegszeit in Witten. Wittener Hefte für Stadtgeschichte, 1. Auflage, 2020, Verlag De Noantri, Bremen/Wuppertal, ISBN ist 978-3-943643-20-6, 99 Seiten, 9 Abbildungen, Preis 7,50 Euro.

(  )