News Einzelansicht  - Stadt Witten
Rhein-Ruhr-Philharmonie im Haus Witten
Blick ins Publikum
Blick auf das Berger-Denkmal Hohenstein
Starterfeld Ruhrmarathon

Schulausschuss billigt Pläne für neue Sporthalle in Vormholz

Außenaufnahme der Horst-Schwartz-Halle

 

Für die Sporthallen-Situation in Herbede zeichnet sich eine Perspektive ab. Die Stadt Witten will am Hauptstandort der Hardenstein-Gesamtschule An der Wabeck eine neue Dreifach-Sporthalle bauen. Diese wird die gesperrte Horst-Schwartz-Halle am Vormholzer Ring ersetzen. Der Schulausschuss hat gestern die Pläne einstimmig gebilligt. Die endgültige Entscheidung aber muss der Rat der Stadt Witten treffen.

Für die betroffenen Schulen wie auch für die Vereine ist aber nun absehbar, wann und wie es weitergehen kann. Wenn alles gut läuft, könnte die neue Halle 2024 fertig gestellt werden.

7,5 Millionen Euro Kosten, Förderung möglich

Der Neubau soll neben der bestehenden Hardenstein-Sporthalle errichtet werden. Die neue Halle würde etwa 7,5 Millionen Euro kosten, ein Teil davon könnte durch den Investitionspakt Sportstättenförderung des Landes NRW gefördert werden. Sofern der Rat dem Beschlussvorschlag zustimmt, stehen kurzfristig gut 1 Million Euro für die vorbereitenden Planungen und Konkretisierung der Kosten zur Verfügung. Diese sind Voraussetzung, damit die Fördermittel beantragt werden können.

Die Hardenstein-Halle und die Gymnastikhalle am aktuellen Standort der Horst-Schwartz-Halle sollen in Betrieb bleiben. Aktuell prüft die Stadtverwaltung die Errichtung und Anmietung einer sogenannten Traglufthalle auf dem Bolzplatz am Vormholzer Ring (gegenüber des Hallenbads). Eine solche Halle könnte dafür sorgen, die aktuelle Lage zu entspannen und sicherzustellen, dass die Stadt eine Pflichtaufgabe erfüllen kann: Räumlichkeiten für den Sportunterricht zur Verfügung zu stellen.

(  )