News Einzelansicht  - Stadt Witten
Haus Witten
Freibad Witten

„Streetlife“: 5 junge Wittener schreiben Rap-Texte über Rassismus, Loyalität, Armut und Heimat

Kulturrucksack NRW (Logo)

Beim Projekt „Streetlife“, das im Rahmen des Landesprogramms Kulturrucksack NRW im Jugendzentrum Famous stattfand, haben sich fünf junge WittenerInnen in der ersten Sommerferienwoche ausschließlich mit dem Thema Hip Hop, Rap und dem Texten eigener Songs beschäftigt.

Unter Anleitung des Kunstpädagogen Martin Domagala und des Berliner Rappers PTK entwickelten die Teilnehmer*innen einen jeweils eigenen Rap-Text. Die selbstgewählten Themen reichen von Rassismus über Loyalität und Armut bis hin zu Heimat. Die selbstgeschriebenen Songs wurden professionell im Famous-Tonstudio mit Hilfe von Matthias Koch aufgenommen. Anschließend fand der Musikvideodreh statt. Die Drehorte, wie zum Beispiel die „Hall of Fame Crengeldanz“, der „Imberg“ oder das „Parkdeck der Stadtgalerie“ wurden von den Jugendlichen selbstverständlich selbst ausgewählt.

Das gelungene Ergebnis kann man sich natürlich angucken! Bei YouTube https://www.youtube.com/watch?v=elzILHymHXc oder unter http://martindomagala.de/projekte/streetlife-2019/.

Das Landesprogramm Kulturrucksack NRW

Bei den Kulturrucksackprojekten steht Partizipation im Vordergrund. Junge Menschen zwischen 10 und 14 Jahren erhalten die Möglichkeit, sich aktiv an einem kulturellen Prozess zu beteiligen und sie sich kreativ auszuprobieren. Die Jugendlichen sollten an Planung und Durchführung des Projektes beteiligt werden und produktiv wie auch rezeptiv daran teilhaben. Der Zugang zu dem Projekt muss für die Zielgruppe kostenfrei oder mit deutlich ermäßigtem Eintritt möglich sein.

Gute Projektidee? Dann bis Jahresende einen Förderantrag stellen!

Wittener Kulturschaffende oder Kulturträger, die in 2020 ein solches Projekt durchführen möchten, können einen Antrag bis zum 31. Dezember eines Jahres beim Kulturbüro Witten mit dem ausgefüllten Antragsformular und einem ausführlichem Kosten- und Finanzierungsplan stellen. Es besteht die Möglichkeit des frühzeitigen Maßnahmebeginns: Wer mit seinem Projekt in den Osterferien oder früher beginnen möchte, muss den Antrag bis zum 10. Dezember einreichen.

Die Fördermodalitäten sowie die Formulare finden Sie auf der Internetseite des Kulturbüros Witten (hier klicken). Kontakt: Kulturbüro Witten, Juana Andrisano, Tel. 02302/581-2435, E-Mail juana.andrisano(at)stadt-witten.de. Weitere Informationen gibt es unter www.kulturrucksack.nrw.de .

(  )