Auslobung Kornmarkt  - Stadt Witten

Kornmarkt: Zweistufiges Investorenauswahlverfahren startet

Bild Kornmarkt

Zielsetzung ist „Wohnen im Johannisviertel“ 

Der Wittener Kornmarkt wird derzeit übergangsweise als öffentlicher Parkplatz genutzt – aber Verwaltung und Politik wünschen sich eine neue Nutzung: Von dem städtischen Grundstück stehen ab dem 18. August 2017 ca. 1.500 m² als Entwicklungsfläche für Wohnungsbau – „Wohnen im Johannisviertel“ – zum Verkauf. Von diesem Bereich soll ein positiver Impuls für das Quartier und für die Innenstadt ausgehen. Die verbleibende Fläche wird durch die öffentliche Hand in einen Stadtplatz umgestaltet und aufgewertet.

Die Stadt Witten hat eine qualitätvolle städtebauliche Entwicklung der Fläche zum Ziel. Investoren und Architekten bekommen in einem zweistufigen Verfahren die Chance auf eine Bewerbung, um ihre Vorstellungen für den Kornmarkt zu präsentieren. Erwartet wird ein ansprechendes städtebauliches und architektonisches Konzept, das an den Ort passt und diesen weiterentwickelt.

(Planerische) Vorgeschichte von Johannisviertel und Kornmarkt

Das Johannisviertel leitet seinen Namen von der Johanniskirche ab und liegt zentral im Stadtgebiet zwischen der Fußgängerzone und dem Lutherpark. In direkter Nachbarschaft zum Rathausplatz liegt im Johannisviertel der Kornmarkt. Hier wurde – wie es der Name vermuten lässt – bis ins 19. Jahrhundert Korn gehandelt. Nach dem Krieg diente der Platz als Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB).

Im Anschluss an den erfolgreichen Umzug des ZOBs wurden für den Kornmarkt durch Teams aus Architekten und Freiraumplanern Testentwürfe erstellt. Das war in den Jahren 2012/2013. Für den Favoriten fand sich allerdings kein Investor. Das soll sich jetzt ändern! Bewerben Sie sich bis zum 29. September 2017.

Nähere Informationen sowie die erforderlichen Unterlagen finden Sie hier

Der Standort

Ansprechpersonen