News Einzelansicht  - Stadt Witten

Mühlengraben: ESW hängt sich an Open-Grid-Baustelle, damit die Straße später nicht noch einmal aufgerissen werden muss

Grafik Stadt Witten

Die Stadt Witten macht darauf aufmerksam, dass Open Grid Europe wegen schwieriger Verhältnisse im Untergrund eine zweiwöchige Verlängerung der Baustelle Am Mühlengraben beantragt hat - mit einer zusätzlichen Sperrung der mittleren Fahrspur auf der Ruhrstraße. Danach übernimmt die Entwässerung Stadt Witten (ESW) die Baustelle und arbeitet noch bis etwa Mitte März am Kanal.   

Hydraulischer Engpass

Nach Auskunft von Open Grid Europe konnte der Defekt an der Gasleitung inzwischen genau lokalisiert werden. Das undichte Stück Rohr wird nach Mitteilung der Firma in Kürze ausgetauscht. Das dauert voraussichtlich noch bis Ende Februar. Danach ist die ESW am Zug. Aus gutem Grund: „2014 wurde ein neuer Mischwasser-Kanal auf dem ehemaligen Teppichland Gelände (heute Café del Sol) verlegt, der die Ruhrstraße queren und an den dort bereits vorhandenen Kanal in der Straße Am Mühlengraben angeschlossen werden sollte. Doch aufgrund der damaligen Sperrung der Mühlengrabenbrücke für den Schwerverkehr konnten die letzten 15 Meter Kanal nicht zu Ende gebaut werden“, erklärt Andreas Koschate von der ESW. Wegen der aktuellen Baustelle von Open Grid Europe biete es sich nun an, den Kanal vor der kompletten Wiederherstellung der Straße fertigzustellen, um den bis heute bestehenden hydraulischen Engpass zu beseitigen. Das führt zwar zu einer weiteren Verlängerung der Baustelle um etwa zwei Wochen, spart aber Kosten und macht eine erneute Sperrung des Mühlengrabens zu einem späteren Zeitpunkt, die sonst unumgänglich wäre,  überflüssig.

Da die abschließenden Asphaltarbeiten wetterabhängig sind, kann das genaue Ende der Baustelle nur geschätzt werden: voraussichtlich Mitte März.

()

Weitere Informationen