Zertifizierung European Energy Award®  - Stadt Witten

Gute Leistungen bestätigt: Witten erhält erneut den European Energy Award®

33 nordrhein-westfälische Städte, darunter Witten, wurden am 7. Dezember auf Schloss Loburg in Ostbevern im Münsterland mit dem European Energy Award® (eea) der EnergieAgentur.NRW ausgezeichnet.

NRW-Umweltminister Johannes Remmel betonte in seiner Laudatio vor mehr als 200 geladenen Gästen: „Die Bedeutung der Kommunen beim Klimaschutz kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“ Dass sich so viele Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich am European Energy Award beteiligen, sei der beste Beleg dafür, dass unsere Kommunen ihrer Verantwortung gerecht werden und ihren Bürgerinnen und Bürgern ein Vorbild sein wollen.

Der European Energy Award® steht für eine Kommune, die – in Abhängigkeit ihrer Möglichkeiten – überdurchschnittliche Anstrengungen in der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik unternimmt.

Mit dem eea werden Maßnahmen erarbeitet, initiiert und umgesetzt, die dazu beitragen, dass weniger Energie benötigt wird und erneuerbare Energieträger vermehrt genutzt und nicht erneuerbare Ressourcen effizient eingesetzt werden. Dies ist sowohl energiepolitisch sinnvoll, spart aber auch langfristig Kosten, die für andere Aktivitäten eingesetzt werden können.

Der Prozess des European Energy Award® wird in 6 Handlungsfeldern dargestellt:

·         Handlungsfeld 1 – Entwicklungsplanung, Raumordnung

·         Handlungsfeld 2 – Kommunale Gebäude und Anlagen

·         Handlungsfeld 3 – Versorgung, Entsorgung

·         Handlungsfeld 4 – Mobilität

·         Handlungsfeld 5 – Interne Organisation

·         Handlungsfeld 6 – Kommunikation, Kooperation

Die Stadt Witten hat ihre Stärke bei dem Handlungsfeld der Mobilität. Im guten Mittelfeld liegen die Handlungsfelder der Entwicklungsplanung / Raumplanung, die Versorgung / Entsorgung und die Interne Organisation. Die größten Potenziale liegen in den Handlungsfeldern Kommunale Gebäude und Anlagen und Kommunikation / Kooperation.

 

Die erarbeiteten Maßnahmen werden in einem Arbeitsprogramm festgehalten und stetig in den Sitzungen des Energieteams evaluiert.