Kommunaler Klimaschutz  - Stadt Witten

Die Klimaschutzstelle in Witten

Hintergrund

Seit dem Jahr 2013 besitzt die Stadt Witten ein Integriertes Klimaschutzkonzept (IKSK).

Das einen Maßnahmenkatalog zur nachhaltigen und klimafreundlichen Gestaltung der Stadt bis 2020 beinhaltet. „Das IKSK dient damit als strategischer Leitfaden für eine mittel- und langfristig angelegte kommunale Klimaschutzpolitik, deren Umsetzung jedoch nicht nur von der Stadtverwaltung als moderierende und organisierende Initiatorin mit Vorbildfunktion begleitet, sondern im Rahmen einer breiten Öffentlichkeitsarbeit auf viele Schultern verteilt, von möglichst vielen Wittener BürgerInnen, Organisationen und Betrieben als kommunale Gemeinschaftsaufgabe ab sofort in den nächsten Jahren aktiv und eigenverantwortlich angegangen werden muss", verdeutlicht Bürgermeisterin Sonja Leidemann im Vorwort des IKSK.

Doch wie können diese ambitionierten Ziele realisiert werden?

 

Klimaschutz in Witten

Zur Umsetzung des Maßnahmenkatalogs des Integrierten Klimaschutzkonzepts Witten, welcher 30 Projekte umfasst, wurde 2015 die Stelle der Klimaschutzmanagerin durch die Geographin Sonja M. Eisenmann besetzt. Die Klimaschutzmaßnahmen basieren auf den folgenden Handlungsfeldern: