News Einzelansicht  - Stadt Witten
Ausschnitt einer Häuserfront am Annener Markt

127.000 Kilometer für ein besseres Klima – Witten steigert sich beim Stadtradeln erneut

Bürgermeister Lars König (hintere Reihe Mitte) gratulierte den Teilnehmern für die erbrachte Fahrleistung von 127 000 Kilometern auf dem Rad. Foto: Jörg Fruck

Vom 1. bis zum 21. Mai beteiligte sich die Stadt Witten zum fünften Mal an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Insgesamt legten 568 Radelnde 127.578 Kilometer – das sind mehr als drei Mal um die Welt – zurück und vermieden damit 18.754 kg CO2 im Vergleich zu Autofahrten. „Das sind fast 14.000 Kilometer mehr als 2020 und das trotz des durchwachsenen Wetters“, berichtet Kaja Fehren von der Koordinierungsstelle Stadterneuerung und Klimaschutz.

50 Teams aus Firmen, Vereinen, Schulen, kirchlichen Gemeinden und privaten Gruppen beteiligten sich am Stadtradeln und auch 27 Ratsmitglieder traten für ein besseres Klima in die Pedale. Mit 709 Kilometern pro Person setzte sich das Team porbike an die Spitze des stadtweiten Rankings. Die meisten Kilometer insgesamt radelte wie in den Vorjahren die Rudolf-Steiner-Schule mit 14.691 Kilometern, gefolgt vom Green Team (8.771km) und dem ADFC Witten (7.877km).

Rekordhalter fuhr umgerechnet 42 Mal um Witten

Insgesamt gab es neun Radelnde, die während des Aktionszeitraums über 1.000 Kilometer geschafft haben. Der fleißigste Radler war Wilfried Frank. Er legte sogar etwa 2.200 Kilometer zurück, mit dieser Leistung hätte er die Wittener Stadtgrenze ganze 42 Mal entlang fahren können. Er kann sich über eine Fahrradtasche von Ortlieb sowie einen Gutschein für eine Fahrradwäsche freuen. Neben ihm erhalten auch die Zweit- und Drittplatzierten der Kategorie „Beste/r Einzelfahrer/in“ sowie das Team mit den meisten Kilometern pro Kopf (porbike) und das größte Team (Green Team) Preise. Ebenfalls ausgezeichnet werden die Rudolf-Steiner-Schule, das Schiller-Gymnasium und die Brenschenschule.

Die Preise wurden im Rahmen einer kleinen Siegerehrung am 7. Juni durch Bürgermeister Lars König überreicht. In diesem Rahmen werden auch die Gewinner*innen der Sonderverlosung unter allen Teilnehmenden ermittelt. Sie werden im Laufe der Woche per E-Mail über ihre Gewinne informiert. „Unser Dank gilt neben allen Radelnden auch unseren Unterstützer*innen, die mit ihren großzügigen Spenden eine Preisverleihung ermöglicht haben“, sagt Kaja Fehren.

Fazits der STADTRADELN-Stars

Die Klimaschutzbeauftragte wertet das STADTRADELN als vollen Erfolg. Neben Klimaschutz, Gesundheitsförderung und mehr nachhaltiger Mobilität zeigte die Aktion: Radfahren macht Spaß. Dieses Fazit ziehen auch diesjährigen STADTRADELN-Stars. Lukas Stahl erlebte die Zeit sehr positiv: „Angestoßen durch das Stadtradeln habe ich mich nach einigen Jahren wieder aufs Rennrad geschwungen und meine nähere Umgebung erkundet. Fast auf jeder Tour entdeckte ich ein neues Highlight, eine neue Lieblingsstrecke.“ Barbara Volmerhaus ergänzt: „Ich hoffe, dass viele Teilnehmer*innen in den drei Wochen realisiert haben, dass gerade kurze Wege anstatt mit dem Auto auch mit dem Fahrrad bewältigt werden können. Der Gesundheit ist es auf jeden Fall zuträglich.“

(  )