News Einzelansicht  - Stadt Witten
Unsere Mitte: gemeinsam gestalten

"Unsere Mitte" gemeinsam gestalten

Heven-Ost / Crengeldanz: In den kommenden drei Wochen ist (online) Ihre Meinung gefragt!

Stadterneuerung Heven-Ost / Crengeldanz (Logo: Gerd Kühn, Stadt Witten)

Welche Unterstützung wünschen sich Eigentümer und Mieter beim Energiesparen? Welche energetischen Maßnahmen sind geplant? Welchen Handlungsbedarf gibt es noch? Diese und weitere Fragen sind Teil einer Bewohnerbefragung für Heven-Ost / Crengeldanz, die aktuell und noch volle drei Wochen – bis Anfang Juli –  online genutzt werden kann und soll!  

„Wir wollen allen Bewohnern im Projektgebiet die Chance geben, ihre Themen und Wünsche mitzuteilen und so aktiv an dem InnovationCity-Prozess teilzunehmen. Nur so können wir passende Konzepte erstellen, von denen nachher Eigentümer und Mieter profitieren können“, erklärt Sebastian Bittrich, Projektleiter Marketing & Kommunikation der ICM.

Befragung: Wie kann ich mitmachen?

Alle Bewohner des Quartiers können sich über die Internetseite www.icrollout.de/befragung-witten aktiv beteiligen.

Bewohner, die keine Möglichkeit haben, den Fragebogen im Internet auszufüllen, können sich direkt an Sebastian Bittrich (sebastian.bittrich(at)icruhr.de, 02041 70 5047) wenden und erhalten den Fragebogen per Post mit frankiertem Rückumschlag.

Warum die Befragung?

Im Rahmen der Konzeptphase des InnovationCity roll out sollen wesentliche Informationen zu den Gebäuden wie auch den Interessen und gewünschten Hilfestellungen der Bewohner im Projektgebiet gewonnen werden: über die Online-Befragung, die die Innovation City Management GmbH (ICM) in Abstimmung mit der Stadt Witten entwickelt hat. Die Teilnahme dauert nur wenige Minuten.

Die Bewohner des Stadtteils spielen in der InnovationCity-Konzepterstellung eine besondere Rolle: Sie kennen ihr Umfeld am besten und können aufzeigen, wo gehandelt werden soll. Darüber hinaus ist es wichtig, sowohl von Gebäudeeigentümern als auch von Mietern zu erfahren, wie sie bei der energetischen Modernisierung ihrer Häuser bzw. beim Stromsparen unterstützt werden können. In der Befragung werden neben allgemeinen Informationen zum Befragten auch Daten zu den bewohnten Gebäuden und dem Stadtteil erhoben sowie spezielle Fragen für Gebäudeeigentümer und Mieter gestellt. Die erhobenen Daten werden anonym behandelt, eine Abfrage des Namens oder der Hausnummer erfolgt nicht. Lediglich die Nennung der Straße ist notwendig, um festzustellen, ob der Teilnehmer auch im Projektgebiet wohnt. Um welches Gebiet es genau geht, sehen die Bürger auf einer entsprechenden Karte, die neben der Befragung abgebildet ist.

InnovationCity roll out

Der Name „InnovationCity roll out“ steht für eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem 2010 gestarteten Projekt „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ sollen auf das gesamte Ruhrgebiet ausgerollt werden. Ziel ist es, den einzigartigen, initial für Bottrop entwickelten Prozess auf weitere Städte im Ruhrgebiet zu übertragen. In insgesamt  20 ausgewählten Quartieren der Metropole Ruhr werden ganzheitliche Quartiersentwicklungen nach dem Vorbild der „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ initiiert. Das Gesamtprojekt soll durch Analyse, Konzeptentwicklung und eine mögliche darauf folgende Umsetzung eine deutliche CO2-Reduktion erzielen und die „Energiewende von unten“ weiter vorantreiben. Gefördert wird das Vorhaben vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Alle wichtigen Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Projekt des „InnovationCity roll out“ und Informationen zum Quartier finden sich unter www.icrollout.de.

)