News Einzelansicht  - Stadt Witten
Unsere Mitte: gemeinsam gestalten

"Unsere Mitte" gemeinsam gestalten

Blick noch oben auf zwei Baukräne am Vosschen Garten
Ausschnitt einer Haäserfront am Annener Markt
Brückenilluminationen in der Unterführung Herbeder Straße

Leben für die Innenstadt: Wittener Quartiers- und Citymanagement startet

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Quartiers- und Citymanagements mit Stadtbaurat Stefan Rommelfanger und Bürgermeister Lars König

Wie geht’s weiter mit der Wittener Innenstadt? Viele Ideen werden diskutiert, Skeptiker und Optimisten melden sich zu Wort. Das neue Quartiers- und Citymanagement soll Maßnahmen aus dem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept Innenstadt (ISEK) in Abstimmung mit der Stadt Witten begleiten, koordinieren und vorantreiben, aber auch eigene Projekte übernehmen. Das interdisziplinäre Team aus fünf Personen arbeitet seit Oktober zusammen. Sie suchen derzeit Stadtführer, um die Stadt mit den Augen der Anwohnerinnen und Anwohner kennen zu lernen.

Die Wittener Innenstadt ist geprägt von Gegensätzen: zahlreiche Leerstände gibt es dort ebenso wie das kreativ-lebendige Wiesenviertel. In den vergangenen Jahren entstand im engen Austausch von Politik, Stadtgesellschaft und Verwaltung das ISEK. Ein wichtiger Baustein zur Umsetzung weiterer Maßnahmen ist das nun eingerichtete Quartiers- und Citymanagement. „Gerade die großen Veränderungen im Konsumverhalten stellen unsere Innenstadt derzeit zweifellos vor Herausforderungen. Es ist gut, dass wir die Probleme jetzt gemeinsam angehen“, so Bürgermeister Lars König.

Interdisziplinäres Team

Das Team - ausgesucht im Rahmen einer EU-weiten Ausschreibung - besteht aus Juliane Hagen und Alexander Kutsch von der Planungsgruppe Stadtbüro, Vera Moneke von der AWO Ennepe-Ruhr sowie Randi Günnemann und Joscha Denzel vom Wiesenviertel e.V. „Die unterschiedlichen Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die langjährigen Erfahrungen in der Stadterneuerung und der vor-Ort-Arbeit machen die Stärke unseres Teams aus. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Stadtbaurat Stefan Rommelfanger.

Hauptaufgabe des Quartiers- und Citymanagement wird es sein, die Verwaltung der Stadt Witten in den kommenden Jahren bei der Umsetzung der Maßnahmen aus dem Sofortprogramm und aus dem ISEK zu unterstützen. Dabei spielt der Austausch mit der Bevölkerung eine wichtige Rolle, sowohl über Bürgerbeteiligung als auch über die Öffentlichkeitsarbeit. Das Team wird aber auch in die Gremienarbeit einsteigen und etwa die Anträge auf Fördermittel unterstützen. So war es bereits bei der erfolgreichen Bewerbung um Mittel aus dem Sofortprogramm Innenstadt beteiligt.

Anlaufstelle für Bürgerinnen, Eigentümer, Einzelhandel und Initiativen

Das Quartiers- und Citymanagement soll aber auch Anlaufstelle sein für interessierte Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für lokale Akteure, wie Eigentümerinnen und Eigentümer, Einzelhandel und Initiativen. Dafür wird ein Beratungsort in der Innenstadt entstehen, das Büro in der Ruhrstraße 32 (ehemaliges Schuhhaus Fortschritt) wird das Team voraussichtlich im Februar beziehen. Bis dahin ist der Kontakt am einfachsten per Mail möglich unter mitten(at)witten.de.

„Wir bringen Erfahrungen aus anderen Städten und aus vergleichbaren Stadterneuerungsprozessen mit und hoffen diese möglichst einträglich für Witten nutzen zu können“, freut sich Alexander Kutsch von der Planungsgruppe Stadtbüro. Zugleich ist ihm bewusst, dass es eine komplexe Gemeinschaftsaufgabe für viele Beteiligte ist, die Innenstadt attraktiv zu machen und zu erhalten. „Eine konstruktive Zusammenarbeit ist der Schlüssel.“

Stadtführerinnen und Stadtführer gesucht

Um schon vorab mit der Stadtgesellschaft in den Dialog zu kommen, sucht das Citymanagement Stadtführerinnen und Stadtführer. Diese sollen dem Team die Innenstadt aus ihrer Perspektive zeigen: Welches sind die Lieblingsorte? Wo liegen versteckte oder kaum bekannte Besonderheiten in der Innenstadt? Welche Ideen für die Zukunft der Innenstadt gibt es?

Juliane Hagen, Alexander Kutsch und Vera Moneke freuen sich die Spaziergänge, spannende Einblicke sowie aufschlussreiche Gespräche. Aussagekräftige Bewerbungen um die Rolle als Stadtführerin beziehungsweise Stadtführer (gerne auch als Zweierteam) können formlos bis zum 11. Januar 2021 per E-Mail an mitten(at)witten.de geschickt werden. Den drei Ausgewählten winkt ein kleines Dankeschön. Die Spaziergänge werden natürlich corona-konform stattfinden.

(  )