News Einzelansicht  - Stadt Witten
Unsere Mitte: gemeinsam gestalten
Blick noch oben auf zwei Baukräne am Vosschen Garten
Ausschnitt einer Häuserfront am Annener Markt
Brückenilluminationen in der Unterführung Herbeder Straße

Mit viel Know-How und kreativen Köpfen: das Innenstadtbüro mitten@witten wird eröffnet

Büro des Citymanagements an der Ruhrstraße von außen, davor die Mitarbeiter Juliane Hagen und Alexander Kutsch

Das Quartiers- und Citymanagement hat vor wenigen Tagen unter dem Namen „mitten@witten - das innenstadtbüro“ die Büroräume in der Ruhrstraße 32 bezogen.

Ab sofort ist das fünfköpfige Team in wechselnder Besetzung im Innenstadtbüro anzutreffen. Es arbeitet im Auftrag der Stadt Witten als Ansprechpartner vor Ort an der Umsetzung der Projekte aus dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für die Wittener Innenstadt. Mit dabei sind Alexander Kutsch und Juliane Hagen von der Planungsgruppe Stadtbüro, Vera Moneke von der AWO Ennepe- Ruhr sowie Randi Günnemann und Joscha Denzel vom Wiesenviertel e. V..

Vorhang auf: die Schaufenstereröffnung

Aufgrund der anhaltenden Pandemielage wird es zunächst keine große Eröffnungsfeier und keine festen Sprechzeiten geben können. Dennoch möchte sich das Team des Innenstadtbüros vorstellen und in den Austausch mit Interessierten treten. Hierzu wird es über die Schaufenster des Ladenlokals Einblicke in die eigene Arbeit geben. Über eine Infobox neben der Eingangstür des Innenstadtbüros haben Passant*innen zudem die Möglichkeit, Fragen an das Team von mitten@witten zu stellen. Die Antworten werden im Schaufenster ausgestellt oder per Mail beantwortet. Zu konkreten Anliegen können darüber hinaus Gesprächstermine vereinbart werden unter 02302/9783448 oder per Mail über mitten(at)witten.de.

Ein Team – viele Projekte: Machen Sie mit!

Für die kommenden Jahre steht viel auf dem Programm des Innenstadtbüros: Die Funktion der Innenstadt wird gestärkt, Plätze werden neugestaltet, es gibt Förderprogramme für Quartiersprojekte und Immobilieneigentümer*innen, die Themen Klimaanpassung und Mobilität der Zukunft nehmen Fahrt auf und vieles mehr.

Die Bürgerinnen und Bürger sind ausdrücklich aufgerufen, sich mit Ideen und Vorschlägen einzubringen. Das Team von mitten@witten - das innenstadtbüro freut sich auf Anregungen. „Ich freue mich über dieses Angebot. Diese neue Anlaufstelle bietet für alle Menschen die Chance, aus ihren Erfahrungen und mit ihren Ideen die Wittener Innenstadt mitzugestalten“, sagt Stadtbaurat Stefan Rommelfanger.

Kontaktdaten:

mitten@witten
das Innenstadtbüro 

Ruhrstraße 32
58452 Witten

02302/9783448
mitten(at)witten.de

mitten@witten – das innenstadtbüro ist ein Projekt im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“ und wird durch Mittel des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Witten finanziert. Ziel ist es, die Wittener Innenstadt als attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsstandort zu stärken.

Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK):

Ein ISEK ist ein gebietsbezogenes Planungs- und Steuerungsinstrument und gleichzeitig die Grundlage für Städte, um Städtebaufördermittel beim Bund und beim Land beantragen zu können. In einem ISEK werden die Problembereiche für ein konkretes Gebiet aufgezeigt, in diesem Fall die Wittener Innenstadt. Auf Basis dieser Analyse werden konkrete, langfristig wirksame Lösungen in Form von Maßnahmen für dieses Gebiet erarbeitet. Diese Maßnahmen werden für eine Vielzahl von Herausforderungen und Aufgabengebieten wie zum Beispiel städtebauliche, funktionale oder sozialräumliche Defizite und Anpassungserfordernisse lokal abgestimmt. Die Erstellung eines ISEK erfolgt dabei immer in Zusammenarbeit mit der Verwaltung, der Politik, den örtlichen Akteuren und der Bürgerschaft. Das ISEK für die Wittener Innenstadt wurde 2018 ressortübergreifend entwickelt und ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.witten.de/fileadmin/user_upload/Bilder/sta61/unseremitte/ISEK_Innenstadt_Witten_2018_gesamt_Internet.pdf
Für die Umsetzung der Maßnahmen in der Wittener Innenstadt sind das Planungsamt sowie weitere Fachbereiche gemeinsam mit dem Innenstadtbüro zuständig.

()