Weitere Informationen  - Stadt Witten
Unsere Mitte: gemeinsam gestalten

"Unsere Mitte" gemeinsam gestalten

Aktuelles und Termine: Was, wann, wo?

  • Dezember 2017
    Stadtteilforum und Start der digitalen Beteiligung
  • Januar 2018
    4 Werkstattgespräche „Unsere Mitte: Perspektive“
  • Mai 2018
    1 Werkstattgespräch „Unsere Mitte: Maßnahmen“ am 29.05.2018, ev. Johanniskirchengemeinde

Download:

Abschlusswerkstatt am 29.05.2018 Handlungskonzept Innenstadt-Wie geht es weiter? Interessenten können jetzt einen Newsletter abonnieren

Unter dem Motto „Unsere Mitte“ wurden seit Dezember 2017 in mehreren Denk-Werkstätten für die sieben Bereiche der Innenstadt (Augustaviertel, Lutherpark, Hohenzollern- / Breddeviertel, City, Johannisviertel, Wiesenviertel,  Ruhrzugang) Ideen für ein Handlungskonzept für die City gesammelt. Eingeflossen sind darin auch über 200 Vorschläge aus einer „Online-Befragung“ auf der Homepage der Stadt Witten. Nach einer abschließenden Werkstatt Ende Mai im Johanniszentrum nimmt das Handlungskonzept allmählich Formen an.

Um die gesammelten Ideen im Johanniszentrum anschaulich zu präsentieren hatten die Stadt Witten und das von ihr beauftragte Planungsbüros eine kleine „Messe“ aufgebaut. Gut 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzten noch einmal die Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre mit den Fachleuten zu diskutieren, Fragen zu stellen, kritische Anmerkungen loszuwerden und weitere Ideen einzubringen. Die Stadt Witten bedankt sich ganz herzlich bei allen, die an dem Prozess mitgewirkt haben!

Das Planungsamt der Stadt Witten hat jetzt die wesentlichen Ergebnisse des Beteiligungsprozesses zusammengefasst:

  • Das gemeinsam entwickelte Handlungskonzept sieht vor, dass sich „Unsere Mitte“ als lebenswertes Zentrum profiliert, das weit mehr als Einkaufen zu bieten hat.
  • Um diese „Marke“ zu etablierten sollen weitere Viertel nach dem Vorbild des Wiesen- und des Breddeviertels eigene Identitäten entwickeln.
  • Dabei wird das bürgerschaftliche Engagement eine tragende Rolle spielen. Dazu soll mit Hilfe öffentlicher Fördermittel ein Quartiers- und Citymanagement eingerichtet werden, das gemeinsam mit Händlern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern Projekte anregt und steuert.
  • Das gesamte Maßnahmenpaket mit dem gewünschten Förderumfang soll im Herbst mit dem Fördermittelgeber abgestimmt werden. Zeitgleich soll die kommunalpolitische Beratung erfolgen.
  • Auf der Grundlage eines Ratsbeschlusses könnte die Stadt Witten dann für den geplanten Zeitraum bis 2025 jährlich Fördergelder für die Aufwertung der Wittener Innenstadt beantragen.

Auf dem Laufenden bleiben

Wer im weiteren Verlauf über den Stand der Umsetzung konkreter Maßnahmen informiert werden möchte, kann sich für hier einen Newsletter der Stadt registrieren lassen: auf der homepage unter www.witten.de/unseremitte oder unter planungsamt(at)stadt-witten.de

Werkstattgespräch Unsere Mitte.City" am 04.02.2018

Im traditionsreichen ehemaligen „Café Leye“ wurde die letzte Quartierswerkstatt unter Beteiligung von mehr als 20 Interessierten durchgeführt. Die City hat sich als Einkaufsbereich in den letzten Jahren nach Ansicht der Teilnehmenden eher negativ entwickelt. An der City schätzen die Anwesenden v.a. die gute verkehrliche Anbindung und die guten Freizeitmöglichkeiten. Relevanten Diskussionsthemen waren v.a. ‚Einkaufen und Dienstleistungen’ sowie ‚Aufenthalt’. Die City von Witten wird für die Teilnehmenden insbesondere durch die Mischung aus Wohnen, Kultur und Handel definiert. Für leerstehende Geschäftsflächen sollten daher auch die Realisierungschancen anderer Nutzungen geprüft werden. Im Vordergrund sollte die Lebendigkeit der Innenstadt stehen, die nicht nur durch Handelsangebote bestimmt wird.

Werkstattgespräch "Unsere Mitte: Lutherparkviertel und Johannisviertel" am 30.01.2018

Das Johanniszentrum war der Ort der dritten Denk-Werkstatt. Etwa 30 Bewohner des Lutherpark- und Johannisviertel nahmen an der Veranstaltung teil. Rückblickend empfinden die Teilnehmenden ihr Quartier mehrheitlich als unverändert. V.a. die attraktiven Grün- und Freiflächen sowie die gute verkehrliche Anbindung werden geschätzt. Im Vordergrund der Diskussion standen die Themen ‚Aufenthalt’, ‚Klima und Ökologie’ sowie ‚Einkaufen und Dienstleistungen’. Insbesondere die Bereiche Kornmarkt, Lutherpark und auch der Spielplatz an der Bachstraße wurden diskutiert. Die bestehenden Grün- und Freiflächen werden als Qualität wahrgenommen und sollen erhalten bzw. noch erweitert werden.

Werkstattgespräch "Unsere Mitte: Breddeviertel und Augustaviertel" am 23.01.2018

Fast 30 Anwohner fanden den Weg in das „Haus der Jugend“. In den letzten Jahren hat sich das Quartier nach Ansicht der Teilnehmende kaum verändert. Besonders die gute Nachbarschaft und die attraktiven Wohnangebote schätzen die Anwesenden am Breddeviertel. Im Vordergrund der Diskussion standen die Themen ‚Mobilität’, ‚Aufenthalt’ sowie ‚Wohnen’ und hier insbesondere die Entwicklung der öffentlichen Räume sowie ein Wohnungsangebot, das allen Nachfragegruppen offen steht. Im Augustaviertel werden Quartierstreffpunkte als Austausch- und Aufenthaltsort vermisst. Der „Alte Fritz“ übernimmt diesbezüglich aktuell eine wichtige Funktion.

Werkstattgespräch "Unsere Mitte: Wiesenviertel und Ruhrzugang" am 18.01.2018

Das Roxi-Theater in der Wiesenstraße bot einen passenden Rahmen für die erste von vier Quartierswerkstätten. Etwa 25 Interessierte sehen die Entwicklung des Wiesenviertels in den letzten Jahren positiv und schätzen v.a. die Nachbarschaft und das Image ihres Wohn- und Arbeitsquartiers. Die Themen ‚Miteinander und Soziales’, ‚Kultur, Freizeit und Sport’ sowie ‚Klima und Ökologie’ haben die Anwesenden am meisten bewegt und wurden intensiv diskutiert. So plädieren die Teilnehmenden als Beispiel zur Verbesserung des Miteinanders für die Schaffung von konsumfreien Möglichkeitsräumen. Hierunter werden Adressen verstanden, an denen sich die unterschiedlichen Bewohner des Viertels treffen und austauschen können, so dass Alte und Junge, Gut-Situierte und Menschen mit schmalem Geldbeutel oder auch Zugezogene und Alteingesessene zusammen kommen können. Der Zugang zur Ruhr als attraktivem Naherholungsbereich sollte nach Auffassung der Anwesenden insbesondere für Fußgänger und Radfahrer besser erreichbar sein, hier ist noch Nachbesserungsbedarf.

Infostand am 21.10.2017

Ca. 60 zufällig vorbei kommenden Personen haben an einem Infostand ihre Meinung zur Situation in der Innenstadt von Witten sowie die möglichen Perspektiven für die Innenstadt geäußert. Die Themen Wohnen und Mobilität sind gut bewertet worden. Das Einkaufen schätzen die Passanten schlechter ein: In den letzten Jahren hat sich das Angebot in Qualität und Anzahl verringert. Besonderer Verbesserungsbedarf wird mit Blick auf die öffentlichen Flächen und die Luftqualität in der Innenstadt gesehen.

Juni 2017

Beauftragung der Planungsgruppe Stadtbüro zur Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt Witten

September 2015


Politischer Beschluss zur Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt Witten

Weitere Informationen: Wünschen Sie E-Mails?

Haben Sie Interesse, den Prozess der Innenstadtentwicklung weiter zu begleiten? Möchten Sie über die nächsten Termine und Arbeitsschritte auf dem Laufenden bleiben? Oder haben Sie eine konkrete Frage, die wir Ihnen natürlich gern beantworten?

Dann schreiben Sie eine E-Mail an: unseremitte(at)stadt-witten.de


Ihre Ansprechpersonen


Fanti

planungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-4146 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten | Details

Rabe

planungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-4148 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten | Details