Bürger- und Trägerbeteiligungen  - Stadt Witten

Brunebecker Feld in Witten-Rüdinghausen, Online-Bürgerbeteiligung

Sehr geehrte Anwohnerinnen, sehr geehrte Anwohner des Brunebecker Feldes, liebe Kinder

Gemeinsam mit Ihnen/Euch und dem Landschaftsarchitekturbüro "Müller + Tegtmeier“ bereitet die Stadt Witten die Umgestaltung des Brunebecker Feldes vor. Die Stadt Witten möchten alle Anwohnerinnen, Anwohner und Kinder bitten, im Rahmen der Bürgerbeteiligung die kurzen Fragen zu beantworten. Aus den Ergebnissen der Beteiligung wird der Entwurf zur Flächengestaltung entwickelt.

Das Ergebnis der Bürgerbeteiligung, die vom 26.10.  bis 16.11.2020 läuft, können Sie hier einsehen.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Planerische Vorgaben

Zunächst haben wir für Sie einige Vorgaben zum Brunebecker Feld zusammen gestellt, die bei der Planung zu berücksichtigen sind.

  • Gehölzpflanzung:
    In der öffentlichen Grünfläche sollen auf mindestens 1.500 m² Fläche geschlossene Strauchgruppen entwickelt werden.
  • Baumpflanzungen:
    Im Bereich der öffentlichen Grünfläche sind 25 heimische Laubbäume zu pflanzen.
  • Wiesenflächen:
    Die Flächen außerhalb der als Sport- und Spielwiesen anzulegenden Bereiche und der Gehölzflächen sind als extensive Wiesen anzulegen.
  • Erhaltungsfestsetzungen:
    Das Gehölz im Südwesten der Fläche ist zu erhalten.
  • Regenwassermanagement:
    Das anfallende Regenwasser soll auf der Fläche zurückgehalten werden durch geeignete Geländemodellierung
    (System aus Höhenlinien parallelen Erdwällen mit Flanken um Hangterrassen, Senken, Mulden, Gräben).

Aus den planerischen Vorgaben ergibt sich als mögliche Flächenorganisation für das Brunebecker Feld als wertvolle Grün-, Spiel- und Aufenthaltsfläche diese Übersicht.

Anregungen zur Ideenfindung

Beteiligen Sie sich bis zum 09.11.2020. Nutzen Sie dazu diesen Fragebogen.
 


Ihre Ansprechperson


Herr Mues

planungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-4173 61 Umwelt- und Freiraumplanung Adresse | Öffnungszeiten | Details

Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 262 - Hev - "Lärmschutzwall A43" und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 262 - Hev - "Lärmschutzwall A43"

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz der Stadt Witten hat in seiner Sitzung am 06.12.2018 die Aufstellung der Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 262 – Hev – „Lärmschutzwall A43“  sowie die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 262 – Hev – „Lärmschutzwall A43“ beschlossen.

Ziel der Planung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung einer Lärmschutzmaßnahme, die den Geräuschpegel für den östlich der Autobahn A 43 liegenden Siedlungsbereich des Ortsteils Heven nachhaltig senkt, zu schaffen. Geplant ist die Realisierung einer Lärmschutzmaßnahme als Wall-Wand-Kombination parallel zur A 43 nördlich der Autobahnüberführung der Universitätsstraße und südlich der Gebäudegruppe Mehligs Mühle sowie einer entsprechenden Erschließung.

Der geplante Standort wird derzeit als Außenbereich gem. § 35 BauGB beurteilt. Im Flächennutzungsplan ist das Plangebiet größtenteils als Fläche für die Landwirtschaft dargestellt. Ein Teilbereich südlich der Voedestraße im Süden des Plangebietes ist als Grünfläche mit der Zweckbestimmung „naturbezogene Erholung“ dargestellt. Da die im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan Nr. 262 – Hev – „Lärmschutzwall A43“ vorgesehene Nutzung nicht mit den Darstellungen des wirksamen Flächennutzungsplanes übereinstimmt, wird die Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 262 im Parallelverfahren durchgeführt.

Für das Plangebiet des Bebauungsplanes sollen für den Bereich der Lärmschutzanlage eine private Grünfläche und zudem die Umgrenzung von Flächen für besondere Vorkehrungen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen im Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes festgesetzt werden. Die im Plangebiet unmittelbar östlich an die private Grünfläche anschließenden Flächen sollen als Fläche für die Landwirtschaft festgesetzt werden. Die Erschließungsflächen sollen als öffentliche Straßenverkehrsflächen festgesetzt werden.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB erfolgt im Zeitraum vom 12.10.2020 bis einschließlich 26.10.2020. Zusätzlich wird zudem allen Interessierten sowie möglichen Betroffenen Gelegenheit zur Information und Erörterung vor Ort gegeben: Am 15.10.2020 in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr sowie am 16.10.2020 von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr informieren MitarbeiterInnen des Planungsamtes im Gemeindehaus, Ev. Trinitatis Kirchengemeinde Witten, Steinhügel 38, 58455 Witten zu den Planungen.

Folgende Unterlagen zu den Verfahren können eingesehen werden:


Ihre Ansprechperson


Frau Rodenbusch

planungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-4121 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten |