Bürger- und Trägerbeteiligungen  - Stadt Witten

Änderung des Flächennutzungsplans Nr. 197 - Ann - "Bildungsquartier" und Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 197- Ann- "Bildungsquartier"

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Klima der Stadt Witten hat in seiner Sitzung am 14.03.2019 die Aufstellung der Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier Annen“ sowie die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier Annen“ beschlossen. In seiner Sitzung am 11.03.2021 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Klima der Stadt Witten zudem die Anpassung des Geltungsbereichs der Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier“ beschlossen.

Ziel der Planung ist es, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein integratives Bildungsquartier mit Schulgebäude, Kinderbetreuung, Bürgerzentrum und Sporthalle als Ersatz für die Baedekerschule und die Märkische Sporthalle in Annen-Nord zu schaffen. Weiter sind ein kleines Wohngebiet (max. 18 Wohneinheiten) im Bereich der Stichstraße Westfeldstr./Gedenkstätte sowie eine Grünanlage geplant.

Das Stadtteilzentrum Annen hat sich in der Vergangenheit im Rahmen des Förderprogramms Soziale Stadt NRW städtebaulich, wirtschaftlich und sozial positiv entwickelt. Hieran anknüpfend und aufgrund eines notwendig werdenden Neubaus der Baedekerschule (Grundschule) wurde mit der Machbarkeitsstudie „Bildungsquartier Annen“ geprüft, inwieweit am Standort Märkische Straße in Annen-Nord ein integratives Bildungsquartier beispielhaft neu konzipiert und ausgerichtet werden kann. Das Bildungsquartier soll einen zeitgemäßen Ersatz für die marode Baedekerschule sowie den Ersatz der ebenfalls stark sanierungsbedürftigen und nicht mehr zeitgemäßen Märkischen Sporthalle mit der offenen Ganztagsschule, Angeboten der Offenen Kinderarbeit und einem Bürgerzentrum verbinden. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass hinsichtlich der inhaltlichen, baulichen und wirtschaftlichen Machbarkeit gute Perspektiven für die Entwicklung eines Bildungsquartiers am untersuchten Standort nordwestlich des Hallenbades bestehen.

Gleichzeitig besteht in diesem Bereich seit Langem die Absicht, die vorhandenen Brachflächen städtebaulich zu entwickeln und einer wohnbaulichen Nutzung zuzuführen, da die Fläche aufgrund ihrer zentralen Lage für Wohnungsbau prädestiniert ist. Dieses in der Stadtteilrahmenplanung 2008 formulierte Planungsziel soll auf den verbleibenden Flächen westlich des Bildungsquartiers in diesem Zusammenhang mit umgesetzt werden.

Um die beschriebenen Bedarfe nach Wohnbebauung und einem Schul-, Sport- und Bürgerzentrum an dieser Stelle befriedigen zu können, soll für die geplanten Nutzungen das erforderliche Planungsrecht geschaffen werden. Für die geplante Bebauung ist die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Im Parallelverfahren wird zudem der Flächennutzungsplan geändert.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich in der Gemarkung 1284 Annen in Flur 22 und liegt südlich der Bebauung entlang der Westfeldstraße, westlich der Bebauung an der Hamburgstraße, nördlich der S-Bahntrasse, der Märkischen Straße und des Hallenbades sowie östlich der Bebauung an der Arndtstraße.

Für das Plangebiet des Bebauungsplanes sollen zur Ermöglichung des Bildungsquartiers eine Gemeinbedarfsfläche sowie zur Sicherung des angrenzenden Parks der Generationen und der bestehenden KZ-Gedenkstätte im Südwesten öffentliche Grünflächen festgesetzt werden. Für die geplante Wohnbebauung wird ein Allgemeines Wohngebiet festgesetzt und die Erschließung erfolgt über öffentliche Verkehrsflächen.

Im Parallelverfahren wird der Flächennutzungsplan geändert. Der Flächennutzungsplan stellt für die Fläche des Bildungsquartiers Wohnbaufläche dar. Grundsätzlich ist es nicht zwingend erforderlich, diese Darstellung zur Realisierung des Bildungsquartiers zu ändern, da die geplanten Nutzungen auch aus der dargestellten Wohnbaufläche entwickelt werden können. Allerdings werden im Wittener Flächennutzungsplan Schulstandorte in der Regel als Flächen für den Gemeinbedarf dargestellt. So auch im Falle des derzeitigen Standortes der Baedekerschule. Diese Schule soll in das Bildungsquartier verlagert werden, für den jetzigen Standort ist perspektivisch Wohnbebauung vorgesehen. Entsprechend ist für den Bereich des Bildungsquartiers die Darstellung von Wohnbaufläche in Gemeinbedarfsfläche bzw. Grünfläche  zu ändern; der Bereich der Baedekerschule ist als Wohnbaufläche darzustellen. Der Geltungsbereich der FNP-Änderung gemäß der Vorlage Nr. 0100/V17 (Sitzung des ASUK am 11.03.2021) besteht im Gegensatz zum Sachstand des Einleitungsbeschlusses im März 2019 (Nr. 0994/V16) aus zwei Teilen und durch die nun geplante Abgrenzung der Änderung des Flächennutzungsplans wird die derzeit dargestellte Grünfläche im südlichen Bereich des Bildungsquartiers nicht reduziert, sondern erweitert.

Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB erfolgt im Zeitraum vom 12.04.2021 bis einschließlich 26.04.2021. Die o. g. Vorentwürfe zur Flächennutzungsplanänderung Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier Annen" und zum Bebauungsplan Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier Annen", die Begründungen sowie die bereits vorliegenden Gutachten (Artenschutzprüfung, Verkehrsgutachten) liegen in der Zeit vom 12.04.2021 bis einschließlich 26.04.2021 im Planungsamt, Annenstraße 113, Erdgeschoss, Wandschaukästen vor Zimmer 005 für alle Interessierte sowie mögliche Betroffene zur Information und Erörterung öffentlich aus.

Da das Gebäude bedingt durch die Corona-Pandemie nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist, ist vorab ein Termin (telefonisch: 581-4122; per E-Mail: planungsamt@stadt-witten.de) zu vereinbaren.

Auskünfte und Informationen erteilt das Planungsamt während der Öffnungszeiten, und zwar montags, mittwochs und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr, dienstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Es ist das Hygienekonzept zu beachten. Daher werden Interessierte sowie mögliche  Betroffenen gebeten, FFP2-Masken oder medizinische Gesichtsmasken zu tragen und möglichst einzeln zu erscheinen. Zwecks einer eventuell erforderlichen Nachverfolgung im Zusammenhang mit der Pandemie ist es erforderlich persönliche Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) abzufragen.

Folgende Unterlagen zu den Verfahren können eingesehen werden:

  1. FNP- und BPlan-Änderung Nr. 197 Präsentation
  2. Entwurf Kuckert WB
  3. Lageplan Kuckert
  4. Darstellung der FNP-Änderung Nr. 197 Vorentwurf
  5. FNP-Änderung Nr. 197 Begründung Vorentwurf
  6. BPlan Nr. 197 Planzeichnung Vorentwurf
  7. BPlan Nr. 197 Begründung Vorentwurf
  8. Artenschutzprüfung BPlan 197
  9. 3D Rendering Bildungsquartier (1)
  10. 3D Rendering Bildungsquartier (2)
  11. 3D Rendering Bildungsquartier (3)
  12. Verwaltungsvorlage Nr. 0994/V16
  13. FNP-Änderung Nr. 197 Geltungsbereich gem. Verwaltungsvorlage Nr. 0994 V 16 und Verwaltungsvorlage Nr. 0100 V17
  14. Verwaltungsvorlage Nr. 0100 V 17

Ihre Ansprechperson


Frau Cors

planungsamt@​stadt-witten.de 02302/581-4122 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten | Details