Bürger- und Trägerbeteiligungen  - Stadt Witten

Herbeder Ruhrbrücken - Sitzungsvorlage und Mitteilung der Verwaltung

Da in Folge des Hackerangriffs die Unterlagen zu diesem Tagesordnungspunkt nicht im Ratsinformationssystem öffentlich sichtbar sind, ist die zugehörige Verwaltungsvorlage nun hier sichtbar.

Darüber hinaus finden Sie hier den Katalog mit Fragen und Antworten zu dem Bauprojekt, eine Machbarkeitsstudie zur Planung der Lakebrücke (die aus verschiedenen Gründen eng mit den Maßnahmen an der Ruhrbrücke zusammenhängt) sowie die zugehörigen Zeichnungen der Pläne.

Der Fragen-Antworten-Katalog geht dabei auf eine Vereinbarung zwischen dem Ausschuss, der Stadt Witten und Straßen.NRW zurück, mit der die Beteiligten für die Bürger*innen eine möglichst große Transparenz in ihren Entscheidungen bieten wollen.
 

Grundsatzbeschluss Herbeder Ruhrbrücken

Machbarkeitsstudie Lakebrücke 

Anlagen zur Machbarkeitsstudie

Mitteilung der Verwaltung

Nach oben

Bürgerinfo Herbeder Ruhrbrücken

Mehr als 80 Bürgerinnen und Bürger waren Anfang September bei der Info-Veranstaltung zu den Plänen für die Herbeder Ruhrbrücken, zudem Vertreter der Stadt Witten, von Straßen.NRW, des Arbeitskreises Herbeder Ruhrbrücken sowie eines Planungsbüros. Das Ziel: Pläne vorstellen und erklären, Anregungen, Wünsche und Sorgen aus der Bevölkerung aufnehmen und so gemeinsam einen Weg finden, den möglichst viele Akteure und Menschen mittragen können.
Deshalb blieb neben den Präsentationen von Stadt, Straßen.NRW, Planungsbüro und Arbeitskreis auch viel Zeit für die Fragen der anwesenden Bürgerinnen und Bürger. Die Dokumentation der Sitzung steht nachfolgend zum Download zur Verfügung:
 

Veranstaltungsdokumentation

Vorträge:

01 Einführung (Stadt Witten)

02 Statement Arbeitskreis Herbeder Brücken (AK Herbeder Brücken)

03 Ruhrbrücken Übersicht (Straßen.NRW)

04 Ruhrbrücken Details Ruhrbrücken und Kreisverkehr (Straßen.NRW)

05.1 Omegabrücke (Straßen.NRW)

05.2 Gewerbeerschließung (Stadt Witten)

06.1 Ruhrtalradweg und Lakebrücke (Stadt Witten)

06.2 Lakebrücke (Bockermann und Fritze)

 

 

Nach oben

Änderung des Flächennutzungsplans Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier“ und Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klima der Stadt Witten hat in seiner Sitzung am 10.02.2022 den Entwurf der FNP-Änderung und den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 197 – Ann – „Bildungsquartier Annen“ sowie die öffentliche Auslegung der Planunterlagen beschlossen.

Ziel der Planung ist es, im Stadtteil Annen angrenzend an den Park der Generationen, zwischen Westfeldstraße und Märkische Straße sowie östlich der Immermannstraße, das Bildungsquartier Annen zu entwickeln. Es verbindet den Ersatzneubau der Baedeker-Grundschule mit einem Bürgerzentrum und einer Dreifachsporthalle, die die bestehende Märkische Turnhalle ersetzen soll. Weiter sind ein kleines Wohngebiet (ca. 18 Wohneinheiten) im Bereich der Stichstraße Westfeldstr./Gedenkstätte sowie eine Grünanlage geplant. Ergänzt werden soll das Bildungsquartier durch ein soziales Zentrum, welches am jetzigen Standort der Märkischen Sporthalle entstehen soll und so das im Süden liegende Hallenbad mit dem geplanten Bildungsquartier im Nordwesten verbindet.

Um die beschriebenen Bedarfe nach Wohnbebauung und einem Schul-, Sport- und Bürgerzentrum an dieser Stelle befriedigen zu können, soll für die geplanten Nutzungen das erforderliche Planungsrecht geschaffen werden. Für die geplante Bebauung ist die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich. Im Parallelverfahren wird zudem der Flächennutzungsplan geändert.

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 197 beinhaltet im Wesentlichen zwei Flächen für den Gemeinbedarf, öffentliche Grünflächen zur Sicherung des angrenzenden Grünflächen (Park der Generationen, KZ-Gedenkstätte und eine Grünfläche im Süden), ein allgemeines Wohngebiet sowie öffentliche Verkehrsflächen (besonderer Zweckbestimmung) zur Erschließung.

Im Parallelverfahren wird der Flächennutzungsplan geändert. Für den Bereich des Bildungsquartiers soll die Darstellung von Wohnbaufläche in Gemeinbedarfsfläche bzw. Grünfläche geändert werden und der Bereich der Baedekerschule ist als Wohnbaufläche darzustellen.

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen gem. § 3 Abs. 2 BauGB soll im Zeitraum vom 15.03.2022 bis einschließlich 19.04.2022 im Planungsamt der Stadt Witten, Annenstr. 113, 58453 Witten (ehem. „Villa Wickmann“) erfolgen. Da das Gebäude bedingt durch die Corona-Pandemie nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist, ist vorab ein Termin  zu vereinbaren (telefonisch: 581-4122; per E-Mail: planungsamt@stadt-witten.de). Auskünfte und Informationen erteilt das Planungsamt während der Öffnungszeiten montags, mittwochs und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr, dienstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Es ist das Hygienekonzept zu beachten. Derzeit gilt die für Besucherinnen und Besucher die 3G-Regelung, d.h. sie müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Interessierte sowie mögliche Betroffene haben bei den Terminen FFP2-Masken oder medizinische Gesichtsmasken zu tragen und werden gebeten, möglichst einzeln zu erscheinen. Zwecks einer eventuell erforderlichen Nachverfolgung im Zusammenhang mit der Pandemie ist es erforderlich, persönliche Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) abzufragen. Die Daten werden nur im Falle eines Coronafalls verwendet und werden nach 14 Tagen gelöscht.

Folgende Unterlagen zu den Verfahren können eingesehen werden:


Ihre Ansprechperson


Frau Cors

planungsamt@​stadt-witten.de 02302/581-4122 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten |

Nach oben

1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 247 N – Mit – „Drei Könige“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Klima der Stadt Witten hat in seiner Sitzung am 10.06.2021 den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 247 N – Mit – „Drei Könige“ sowie die öffentliche Auslegung der Planunterlagen beschlossen.

Innerhalb des Änderungsbereiches soll eine bisher nur als Fläche für Geh-, Fahr- und Leitungsrecht festgesetzte Fläche als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt werden. Weiterhin sollen andere festgesetzte Geh-, Fahr und Leitungsrechte entfallen.  Die Fläche für Ver- und Entsorgungsanlagen mit der Zweckbestimmung Entwässerung soll auf den eingetretenen Flächenbedarf für das gebaute Regenrückhaltebecken reduziert werden und anstelle dessen private bzw. öffentliche Grünfläche festgesetzt werden.  

Der Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplan Nr. 247 N liegt im Westen des Stadtteils Mitte an der Grenze zum Stadtteil Heven. Er liegt östlich der Häuser Sprockhöveler Straße 107 - 119 und östlich des dort verlaufenden Wannenbaches. Die Größe des Geltungsbereiches beträgt ca. 5.920 m². Der Geltungsbereich umfasst einen ca. 120 m langen Abschnitt der Erschließungsstraße für das Gewerbegebiet Drei Könige, die im Norden in einer Wendeanlage mündet. Weiterhin sind die bis zur Böschung im Westen angrenzende Gewerbeflächen und Teile der dortigen Böschungsflächen im Geltungsbereich enthalten. Südlich dieser Flächen liegt am Kurvenbereich der Erschließungsstraße eine runde Fläche des Gewerbegebietes im Geltungsbereich, die zum Bau einer alternativen Wendeanlage im Falle der Realisierung der kurzen Erschließungsvariante vorgesehen war.

Aufgrund der - bedingt durch die geringe Größe des Geltungsbereiches - mutmaßlich geringen Betroffenheit ist nach §13a i. V. m. § 13 BauGB auf die frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 verzichtet worden.

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen gem. § 3 Abs. 2 BauGB soll im Zeitraum vom 07.06.2022 bis einschließlich 08.07.2022 im Planungsamt der Stadt Witten, Annenstr. 113, 58453 Witten (ehem. „Villa Wickmann“) erfolgen. Da das Gebäude bedingt durch die Corona-Pandemie nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist, ist vorab ein Termin zu vereinbaren (telefonisch: 581-4147; per E-Mail: planungsamt(at)stadt-witten.de). Auskünfte und Informationen erteilt das Planungsamt während der Öffnungszeiten montags, mittwochs und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr, dienstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Es ist das Hygienekonzept zu beachten. Interessierte sowie mögliche Betroffene haben bei den Terminen FFP2-Masken zu tragen und werden gebeten, möglichst einzeln zu erscheinen

Folgende Unterlagen zu den Verfahren können eingesehen werden:


Ihre Ansprechperson


Herr Merres

planungsamt@​stadt-witten.de 02302/581-4147 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten |

Änderung des Flächennutzungsplans Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch “ und Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch“

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umweltschutz der Stadt Witten hat in seiner Sitzung am 11.03.2021 die Aufstellung der Flächennutzungsplanänderung Nr. 266 ­– Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch “ und die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch“ beschlossen.

Ziele der Planung der FNP-Änderung und des Bebauungsplans

Innerhalb des Geltungsbereiches der Flächennutzungsplanänderung ist heute überwiegend Sonderbaufläche mit der Zweckbestimmung Forschung und Entwicklung dargestellt. Weiterhin sind untergeordnet Grünfläche und Wohnbaufläche dargestellt. In diesem Bereich soll auch Wohnbebauung entstehen. Die Grünflächendarstellung soll auf der Ebene des Bebauungsplanes konkretisiert und ggf. neu zugeschnitten werden, auf der Ebene des Flächennutzungsplans aber entfallen, sodass nach der Änderung ausschließlich Wohnbaufläche dargestellt würde.

Das Bebauungsplanverfahren Nr. 266 – Sto – verfolgt das Ziel der Erweiterung des Stockumer Siedlungsraums in Nordöstlicher Richtung. Zum diesem Zweck soll der Bebauungsplan Wohngebiete und entsprechende öffentliche Verkehrsflächen festsetzen. Weiterhin soll im Rahmen des Verfahrens der Quellbereich des dort entspringenden Heidegrabens planungsrechtlich gesichert und ökologisch entwickelt werden. Weiterhin sind ein öffentlicher Spielplatz und eine neue Kindertagesstätte in Planung.

Möglichkeiten der Information und Beteiligung

Die vorliegenden Unterlagen zur Flächennutzungsplanänderung und zum Bebauungsplan Nr. 266 – Sto – „Hörder Straße, Stockumer Bruch“ (Vorentwurf der Flächennutzungsplanänderung, städtebaulicher Entwurf sowie ein bereits vorliegendes Gutachten (Artenschutzprüfung)) liegen in der Zeit vom 07.03.2022 bis einschließlich 21.03.2022 im Planungsamt, Annenstraße 113, Erdgeschoss, Wandschaukästen vor Zimmer 005 für alle Interessierte sowie mögliche Betroffene zur Information und Erörterung öffentlich aus.

Auskünfte und Informationen erteilt das Planungsamt während der Öffnungszeiten, und zwar montags, mittwochs und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr, dienstags von 8.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Da das Gebäude bedingt durch die Corona-Pandemie nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist, ist vorab ein Termin (telefonisch: 02302-581-4147; per E-Mail: planungsamt(at)stadt-witten.de) zu vereinbaren.

Alle Interessierte sowie mögliche Betroffene können sich zusätzlich am 08.03.2022und 10.03.2022 in der Zeit von 16:30h – 18:30h ohne vorherige Terminvereinbarung in der Pausenhalle der Harkort-Grundschule an der Hörder Straße 304 in 58454 Witten-Stockum den Stand der Planungen ansehen und erläutern lassen, Fragen stellen und Anregungen zu den Planverfahren abgeben.

Bei beiden Möglichkeiten ist das Hygienekonzept zu beachten. Derzeit gilt die 3G-Regelung, d.h. geimpft, genesen oder getestet. Interessierte sowie mögliche Betroffenen haben bei den Terminen FFP2-Masken oder medizinische Gesichtsmasken zu tragen und werden gebeten möglichst einzeln zu erscheinen. Zwecks einer eventuell erforderlichen Nachverfolgung im Zusammenhang mit der Pandemie ist es erforderlich persönliche Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) abzufragen.

Folgende Unterlagen zu den Verfahren können eingesehen werden


Ihre Ansprechperson


Herr Merres

planungsamt@​stadt-witten.de 02302/581-4147 61 Bauleitplanung, Städtebauliche Planung Adresse | Öffnungszeiten |