Einzelansicht  - Stadt Witten

Radverkehrskonzept: Planungsbüros schauen am 7.11. mit Bürger/innen in die Zweirad-Zukunft

Haus Witten am Abend (Foto: Jörg Fruck, Stadt Witten)

Die Bestandsaufnahmen und -analysen zur Radverkehrssituation in Witten sind erstellt. Jetzt sind die beauftragten Planungsbüros (Planersocietät und VIA eG) mittendrin, die Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs in Witten zu erarbeiten.

Wer sich über den aktuellen Projektstand informieren möchte, hat am Mittwoch (7. November) Gelegenheit dazu:  „Wir laden alle Interessierten in den Konzertsaal von Haus Witten ein“, sagt Claudia Kock vom Planungsamt. Los geht’s in der Ruhrstraße 86  um 19 Uhr.

Um 19 Uhr geht’s los – Bürger/innen können sich einbringen

Nach einem Rückblick auf die bisherigen Arbeitsschritte werden die Planungsbüros Maßnahmenvorschläge zur Radverkehrsförderung präsentieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit die Maßnahmen und Empfehlungen zu kommentieren, zu bewerten und ggf. weiterzuentwickeln.  „Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme“, sagt Kock.

Die Anregungen und Rückmeldungen aus der Informationsveranstaltung werden im Anschluss abgewogen und fließen in die finale Fassung des Maßnahmenkatalogs ein. Dieser bzw. das fertige Konzept wird Ende 2018 / Anfang 2019 politisch beraten.

Weitere Informationen zum Projekt „Radverkehrskonzept“ gibt es auf der Homepage der Stadt Witten: www.www.witten.de ›› Planen, Bauen & Wohnen ›› Verkehr ›› Radverkehrskonzept. Oder einfach hier klicken.