Erfahrungsberichte  - Stadt Witten
Ausbildung bei der Stadt Witten

Unsere Auszubildenden berichten

Carolin K. (Verwaltungsfachangestellte)

Platzhalter

Vor einem Jahr habe ich meine Ausbildung bei der Stadt Witten begonnen. Ich weiß noch wie aufgeregt ich war, weil alles neu und ungewohnt gewesen ist und ich mir gar nicht vorstellen konnte, was alles auf mich zukommen wird.

Die Stadtverwaltung kam mir mit den vielen Ämtern so verstrickt vor, dass ich mich etwas verloren gefühlt habe und dachte nie einen Überblick zu bekommen.

Als ich auf meinem Ausbildungsplan gelesen habe, dass ich zuerst im Amt für Finanzbuchhaltung und Steuern eingesetzt werde, hatte ich die Befürchtung, dass es dort trocken und eintönig wird, weil es nur um Zahlen und Rechnungen geht.

Jetzt kann ich sagen, dass sich meine Befürchtungen nicht bewahrheitet haben und das Amt für Finanzbuchhaltung und Steuern bisher sogar das Amt ist, was mir am meisten Spaß gemacht hat.

Ich musste nicht wie in der Schule rechnen, sondern habe den Umgang mit Programmen gelernt, jeden Tag mit neuen Fällen und Bürgern zu tun gehabt und durfte sogar mit einem Vollziehungsbeamten im Außendienst arbeiten, um Schulden einzutreiben (ähnlich wie man es aus dem Fernsehen kennt).

Nach der Zeit im  Amt für Finanzbuchhaltung und Steuern, war ich einige Monate im Jugendamt und bin nun ins Sozialamt gewechselt. Ich lerne viele verschiedene Ämter kennen, wodurch ich ständig Abwechslung habe.

Langsam erkenne ich Ähnlichkeiten bei der Bearbeitung von Fällen und Arbeitsabläufen und merke zunehmend, welche Ämter für was zuständig sind.

Also habe ich es doch schon zum Teil geschafft mir einen Überblick von der Verwaltung zu verschaffen.

Abwechslung bringen auch die wöchentlichen Besuche am Studieninstitut und die Schulabschnitte in der Berufsschule.

Schultage sind ganz anders als der Arbeitsalltag im Amt, man trifft viele Mitschüler/innen (Auszubildende) aus anderen Stadtverwaltungen und befasst sich mit verschiedenen Unterrichtsfächern.

Die Stadtverwaltung bietet einem viele Vorteile.

Dazu zählt für mich vor allem die Möglichkeit verschiedene Arbeiten ausprobieren zu können, um den passenden Fachbereich für sich zu finden. Die geregelte Arbeitszeit (sogar Gleitzeit) bietet die Möglichkeit, sich selbst gut organisieren und auch seine Freizeit planen zu können.

Insgesamt kann ich bisher sagen, dass mir die Ausbildung bei der Stadt Witten viel Abwechslung und Sicherheit bietet und meiner Meinung nach jeder bei den vielen Ämtern eine Arbeit finden kann, die das eigene Interesse weckt und Spaß macht.

Bei Fragen oder Problemen gibt es viele Ansprechpersonen und besonders die Ausbildungsleitung, die sich für uns Auszubildende einsetzen und helfen, sodass man sich gut aufgehoben und nie allein gelassen fühlt.

Ich bin gespannt was noch alles auf mich zukommt und freue mich auf viele weitere Erfahrungen.

()