Dienstleistungen A - Z  - Stadt Witten
Header Grafik zum Service-Portal zeigt zwei Menschen an ein Handy angelehnt

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Umzugskostenbeihilfe

Informationen

Voraussetzungen:

-Der/Die Antragsteller/in ist in Witten gemeldet und/oder hält sich (noch) hier auf.

-Der/Die Antragsteller/in erhält laufende Hilfe zum Lebensunterhalt oder verfügt nicht über ausreichendes Einkommen oder Vermögen.

-Wenn das Sozialamt die Umzugskosten und die evtl. erforderliche Renovierung der neuen Wohnung übernehmen soll, muss ein sehr wichtiger Grund für den geplanten Umzug gegeben sein. Vor Bewilligung der Umzugskostenbeihilfe erfolgt vom Sozialamt eine genaue Prüfung der Notwendigkeit des Umzuges.

-Die Miete der neuen Wohnung muss angemessen sein (Mietobergrenze für Witten teilt das Sozialamt mit). Bei Umzug in eine andere Gemeinde muss das dortige Sozialamt die Angemessenheit bescheinigen.

 

Die Beihilfe kann nur bewilligt werden, wenn der Antrag vor dem Umzug gestellt wurde. Speziell, wenn die Miete der neuen Wohnung teurer ist als die der alten, ist unbedingt vor Abschluss des Mietvertrages das Sozialamt zu befragen.

 

Genossenschaftsanteile oder Kautionen können in angemessener Höhe bewilligt werden (die Bewilligung erfolgt als Darlehen). Maklergebühren können nur in begründeten Ausnahmefällen übernommen werden.

 

Die Bewilligung erfolgt in der Regel ca. 2-4 Wochen nach Eingang der Kostenvoranschläge (siehe notwendige Unterlagen).

 

Hinweis:


Unterlagen

-Personalausweis

Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik \'Formulare\' im Merkblatt \'Ansprechpartner/innen\'.

-Bei Personen, die nicht laufende Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung beziehen: Nachweis über gesamtes Einkommen, evtl. Vermögen, Miete und Wohngeld, Versicherungen

-Für Transport- und Umzugskosten können - auf vorherigen Antrag - einmalige Beihilfen gewährt werden. In der Regel sollte die Anmietung eines Leihwagens ausreichen, da i. d. R. Hilfe von Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten unterstellt wird.

-Wenn der Umzug nicht selbst durchgeführt werden kann, kommen nach Absprache mit dem Amt für Wohnen und Soziales auch andere Hilfen in Betracht.

Rechtliche Grundlagen

Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch - (SGB XII)