Infos von A - Z  - Stadt Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Bestattungskostenübernahme

Mit der Bestattung wird durch den Bestattungspflichtigen ein entsprechendes Unternehmen beauftragt. Bei der Beauftragung sollte das Unternehmen darauf hingewiesen werden, das es sich um eine Bestattung im Rahmen der Sozialhilfe handelt. Die Wittener Bestattungsunternehmen sind über die maximale Höhe der sozialhilferechtlich erforderlichen Bestattungskosten unterrichtet und können die Bestattung übernehmen, wenn sie den festgesetzten Umfang und die festgesetzten Preise akzeptieren. Das Bestattungsunternehmen stellt nach der Bestattung eine Gesamtrechnung aus, in der sämtliche Einnahmen und Kosten enthalten sind. Mit dieser Rechnung kann der Kostentragungsver-pflichtete die Kostenübernahme beantragen. Die erforderlichen Kosten einer Bestattung werden übernommen, soweit den hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten selbst zu tragen.  

Wird für die Bestattung von den Angehörigen nicht oder nicht rechtzeitige Vorsorge getroffen, hat die Ordnungsbehörde (nicht das Amt für Wohnen und Soziales) die Bestattung zu veranlassen und die Kosten zu tragen.

Bei moslemischen Sozialhilfeempfängern/Sozialhilfeempfängerinnen kann auf Antrag die Bestattung auf einem islamischen Friedhof  oder die Überführung ins Ausland bezuschusst werden.

Es ist jeweils der Träger der Sozialhilfe zuständig, der bis zum Tode Sozialhilfe oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gewährt hat, ansonsten das Sozialamt des Sterbeortes .

Nähere Einzelheiten teilt das Amt für Wohnen und Soziales gerne mit.

  • Sterbeurkunde
  • Nachweis über bestehendes Vermögen, Einkommen, private Versicherungen, Sterbegelder des/der Verstorbenen
  • Nachweis über Bestattungsgeld der Krankenkasse (falls der/die Verstorbene eine versicherungspflichtige Tätigkeit ausgeübt hat)
  • Personalausweis
  • Ausweis der die Formalität erledigenden bzw. antragstellenden Person
  • Bei Antragstellung von Erben/Erbinnen oder unterhaltspflichtige Personen: Nachweis über bestehendes Vermögen, Einkommen, Miete, Versicherungen, sonstige Belastungen, Angaben über Nachlass
  • Im übrigen empfiehlt sich eine telefonische Nachfrage unter der Telefonnummer: 581-5042

§ 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Ihre Ansprechperson

Frau Weisselberg

wohnen.soziales@­stadt-witten.de 02302/581-5042Adresse | Öffnungszeiten | Details