Infos von A - Z  - Stadt Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Hilfe zum Lebensunterhalt

Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt im Rahmen der Sozialhilfe haben Personen, die weder Arbeitslosengeld II noch Grundsicherung im Alter und bei  Erwerbsminderung beziehen können. Dies kann z.B. bei vorübergehender voller Erwerbsminderung oder bei Rentenbezug auf Zeit zutreffen, sofern das eigene Einkommen und Vermögen bzw. das des Ehepartners/Lebenspartners zur Sicherung des Lebensunterhalts nicht ausreicht. 

Im Unterschied zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erfolgt regel-mäßig eine Überprüfung der Unterhaltsfähigkeit von Kindern bzw. Eltern.

Hilfe zum Lebensunterhalt ist ab dem Tag zu bewilligen, an dem dem Träger der Sozialhilfe bekannt wird, dass ein Anspruch bestehen könnte. Die Bewilligung erfolgt in der Regel ab dem Tag (auch rückwirkend), an dem dem Amt für Wohnen und Soziales bekannt wurde, dass die Voraussetzungen für die Gewährung von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt vorliegen. Bei dringendem Bedarf kann am Tage der Antragstellung die erste Zahlung per Scheck erfolgen.

Voraussetzungen:

  • Der/Die Antragsteller/in ist in Witten gemeldet und/oder hält sich in Witten auf.
  • Vorhandene/s Einkommen/Einkünfte/Vermögen ist geringer als der berechnete Sozialhilfeanspruch.

Ausführliche Informationen zur Hilfegewährung entnehmen Sie bitte dem Merkblatt "Informationen zur Gewährung von Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)" oder Sie informieren sich unter www.bmas.de/portal/13556/sozialhilfe.html .

Zur Beantragung von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt sind je nach Sachverhalt folgende Unterlagen notwendig:

  • Grundantrag
  • Personalausweis
  • Vollmacht (bei Antragstellung für Dritte)
  • Name, Geburtsdatum und Anschrift, ggf. Arbeitgeber von Unterhaltspflichtigen (Eltern, Kinder)
  • Schwerbehindertenausweis oder Feststellungsbescheid
  • Mietvertrag
  • Mietbescheinigung
  • Jahresendabrechnung der Stadtwerke oder bei Neubezug eine Einschätzung der Stadtwerke
  • Bankverbindungen und Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Attest über: Schwangerschaft (Mutterpass), Ernährungszulage (bei Diäten)
  • Vermögensnachweise: Sparbücher, Wertpapiere, Kaufverträge, Grundbuchauszüge, Wertgutachten, Beleihungsnachweise, Kraftfahrzeugschein
  • Einkommensnachweise: Wohngeld, Unterhaltsvorschuss, Sozialhilfe des bisherigen Sozialamtes, Lastenausgleich, Rentenbescheid
  • von der Familienkasse:  Kindergeldbescheid und-nummer
  • von der Krankenkasse: Bescheinigung über die Beitragshöhe, Antrag auf freiwillige Versicherung, 
  • Scheidungsurteil, Unterhaltsurteil, Nachweis über erhaltene Unterhaltszahlungen, Bescheinigung über Unterhaltsforderung/Klageerhebung
  • Unterlagen über evtl. absetzbare Ausgaben: Nachweis über zu zahlende Versicherungsbeiträge, Gewerkschaftsbeiträge, besondere finanzielle Belastungen

Die Anforderung weiterer Unterlagen behält sich das Amt für Wohnen und Soziales  vor.

Falls Sie Fragen dazu haben, welche Unterlagen in Ihrem persönlichen Fall erforderlich sind, wenden Sie sich bitte an die zuständigen Ansprechpartner/innen.

Drittes Kapitel Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Ihre Ansprechpersonen

Frau Gorges

soziales@­stadt-witten.de 02302/581-5047Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Barthold

soziales@­stadt-witten.de 02302/581-5037Adresse | Öffnungszeiten | Details