Infos von A - Z  - Stadt Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Trödelmärkte

Gewerberechtlich nicht besonders genehmigt sind in aller Regel Veranstaltungen außerhalb der Sonn- und Feiertage. Hierzu gehören beispielsweise die

  • Trödelmärkte an Samstagen,
  • Kirchenbasare,
  • Garagenflohmärkte,
  • sowie alle Veranstaltungen ohne Teilnahme von Gewerbetreibenden.

Organisation und Platznutzung laufen bei diesen Veranstaltungen nach privatrechtlichen Bedingungen ab. Federführend – auch für die Standvergabe – ist der Veranstalter. Bei öffentlichen Flächen ist immer eine Sondernutzungserlaubnis der Verkehrsabteilung des Ordnungsamtes erforderlich.

Teilnehmen darf grundsätzlich Jedermann. Sofern Gewerbetreibende an diesen Veranstaltungen teilnehmen, benötigen diese eine Reisegewerbekarte ausgestellt durch das Ordnungsamt ihres Wohnsitzes. Sind Hilfskräfte am Stand eigenverantwortlich tätig, muss mindestens eine davon selbst im Besitz einer auf den eigenen Namen ausgestellten Reisegewerbekarte sein.
Nicht-Gewerbetreibende benötigen keine Reisegewerbekarte.

Gewerbetreibender ist jeder, der eine erlaubte und sozial positiv bewertete selbständige Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht (auch für mildtätige Zwecke!) auf Dauer durchführt - mit Ausnahme der sogenannten "freien Berufe". In Zweifelsfällen informieren die Ordnungsämter der Firmen- oder Wohnsitze.

Die Standvergabe regelt ausschließlich der Veranstalter. An jedem Stand muss der Name des Betreibers mit Adressenangaben vorhanden sein. Die angebotene Ware muss klar erkennbar mit den geforderten Preisen versehen werden. Individuelles Aushandeln des Endpreises (Feilschen) ist aber zulässig.

Anders als die oben beschriebenen - zumeist werktäglichen - Trödelmärkte sind die großen Märkte zu sehen, die an Sonn- oder Feiertagen stattfinden. Diese Märkte bedürfen einer besonderen gewerberechtlichen Erlaubnis (Marktfestsetzung), die vom Veranstalter unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen beim Ordnungsamt zu beantragen ist. Die Marktfestsetzung ist verbunden mit den Marktprivilegien, von denen die gewerblichen Teilnehmer profitieren können. Beispielsweise sind die gewerblichen Teilnehmer von der Reisegewerbenkartenpflicht befreit, Ladenschluss und Sonn- und Feiertagsschutz sind eingeschränkt.

Informationen über festgesetzte Märkte sind beim Ordnungsamt erhältlich.

Die Gebühr für die Festsetzung  beträgt im Regelfall zwischen 150 und 300 €

Dem formlosen Antrag auf Festsetzung einer Veranstaltung sind beizufügen:

  • vorläufiges Teilnehmerverzeichnis (mit Angaben zu den Ausstellern bzw. Anbietern sowie den angebotenen Waren)
  • Lageplan (soweit erforderlich)
  • Führungszeugnis für Behörden
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes

 

Alternativ können Sie sich auch an den einheitlichen Ansprechpartner für das Land NRW unter https://www.nrw-ea.de/de

 wenden. Der Einheitliche Ansprechpartner ist einheitliche Stelle im Sinne von § 6 b GewO in Verbindung mit § 71 a VwVfG NRW. Auf Wunsch übernimmt der einheitliche Ansprechpartner für Sie die Weiterleitung an die zuständige Stelle und hilft Ihnen bei der Abwicklung des Verfahrens.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Becking

ordnungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-3214Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Urban-Keller

ordnungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-3213Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Racherbäumer

ordnungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-3212Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Radloff

ordnungsamt@­stadt-witten.de 02302/581-3211Adresse | Öffnungszeiten | Details