Corona Einzelansicht  - Stadt Witten

Freie Plätze beim Ferien*spaß 2.0

Logo Ferienspiele Witten

Tanzen, schmieden und Tennis spielen. Detektive, Bienen und Erste Hilfe. Viele Veranstaltungen stehen nächste Woche beim Wittener Ferien*spaß 2.0 an, einige freie Plätze sind noch zu besetzen.

So gibt es noch freie Plätze bei den städtischen Veranstaltungen „Kamera läuft – und ACTION“ (Kindertreff Haus der Jugend), beim Detektivspiel „Diamantenraub“ (Stadt Witten & Waldritter e.V.) und beim Schmieden am Bethaus der Bergleute (Stadtmarketing Witten GmbH).

Doch auch in diesem Jahr gibt es natürlich zahlreiche externe Anbieter. So freuen sich die Eisenbahnfreunde Witten über Teilnehmer*innen an ihren Modellbasteltagen.

Zudem haben in der kommenden Woche das Deutsche Rote Kreuz Witten, der Tennisclub Hohenstein Witten e.V., die Entwicklungsgesellschaft für ganzheitliche Bildung Annener Berg e.V., die ADTV Tanzschule Feldmann-Hartmann, das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall und der Kreisimkerverein Ruhrgebiet e.V. Witten – teils mehrere – Veranstaltungen im Angebot.

Regelmäßiger Blick ins Programm lohnt

Das vollständige und aktuelle Programm gibt es immer unter www.unser-ferienprogramm.de/witten. Wegen der noch immer dynamischen Lage lohnt es sich, dort regelmäßig einen Blick hineinzuwerfen, da noch immer neue Veranstaltungen dazukommen und bei anderen die Zahl der Teilnehmer*innen erhöht werden könnte. Zusätzlich steht dort, wie jeweils die Anmeldung funktioniert.

Eine wichtige Bitte hat Andrea Hold, Organisatorin des Ferien*spaß 2.0, an alle Eltern und Kinder: „Wenn Ihr für eine Veranstaltung angemeldet seid und doch nicht teilnehmen könnt, dann sagt bitte so früh wie möglich ab. Den Kindern, die dann nachrücken können, macht ihr damit eine Riesenfreude.“ Im Umkehrschluss heißt das: Es können immer wieder, auch kurzfristig, Plätze frei werden.

Städtische Angebote wieder kostenlos

Wie bereits 2020 möchte die Stadt Witten die Pandemie-Belastung der Familien ein wenig lindern, indem keine Teilnahmebeiträge für Veranstaltungen des Amtes für Jugendhilfe und Schule erhoben werden.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gelten zudem die „Drei G“: Sie müssen entweder nachweislich negativ getestet, genesen oder vollständig geimpft sein. Darauf hatte die Landesregierung vergangene Woche noch einmal ausdrücklich hingewiesen.

Obwohl auch in diesem Jahr alles noch immer ein wenig komplizierter ist, wünscht Organisatorin Andrea Hold doch allen: „Schöne Ferien und viel Spaß bei den Veranstaltungen!“

()