Aktuelles: Was passiert im Moment?  - Stadt Witten

Aktuelles: Was passiert im Moment?

  • Ende 2016 fanden für die heute und künftig im Rathaus ansässigen Ämter Workshops statt, um die Innenraumplanung für ganz unterschiedliche Bedürfnisse – von Bürgerberatung bis Sozialamt – „passend“ zu machen. Der Innenraumplaner wertet derzeit das Besprochene aus und lässt es ins Konzept einfließen.
  • In der Zwischenzeit erfolgte die Ausschreibung für den nächsten Bauabschnitt: für den Rathausturm.
  • Parallel schritten die Vorentwurfsplanungen für den Süd- und den Nordflügel voran. Die Sanierung des Südflügels soll im August/September beginnen. Bis dahin wird intern ein Umzugskonzept für alle betroffenen Ämter erarbeitet.
  • Am 6. Februar 2017 hat die Gerüstbaufirma am frühen Morgen mit dem Einrüsten des Rathausturms begonnen. Der Aufbau des Gerüstes auf eine Höhe von 56  Metern über Parkplatzniveau dauerte ca. 3 Wochen. Dabei wurde das Gerüst komplett mit einem Netz versehen.
  • Nach dem Gerüstbau startete dann die Sanierung des Turms: Und zwar von oben (Kuppel) nach unten. Fenster, Fassade –  alles wird nach voraussichtlich 34 Wochen Bauzeit wieder wie neu aussehen und damit ein wichtiges Signal über die ganze Stadt aussenden. Schließlich kann man den Turm von fast überall sehen und sich im Verlauf seiner Sanierung auch auf ein insgesamt „neues“ Rathaus freuen!
  • So „richtig“ intensiv sichtbar und spürbar für Mitarbeitende und Bürger/innen wird die Rathaussanierung seit 25. Oktober 2017: Da stand der erste von 8 Umzügen bis Mitte Dezember auf dem Programm. Das Amt für Datenverarbeitung und Kommunikation zog mit 34 Mitarbeitenden vom Rathaus in die Brauckstraße.

  • Bis Mitte Dezember 2017 stemmt die Stadtverwaltung mehr als 270 Umzüge. Das heißt: ca. 170 Mitarbeitende ziehen aus dem Rathaus um in die Brauckstraße, ca. 35 Mitarbeitende ziehen vom Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) in die Brauckstraße, und ca. 70 Mitarbeitende ziehen innerhalb des Rathauses vom Süd- in den Nordflügel. Im Nordflügel, also dem Gebäudeteil mit dem Haupteingang, verbleiben für die zwei Jahre der Südflügel-Sanierung ca. 215 Mitarbeitende, darunter auch die Bürgermeisterin und der Erste Beigeordnete. Stadtkämmerer Matthias Kleinschmidt wird mit einigen seiner Ämter in der Brauckstraße arbeiten.