Pferdebach - Einzelansicht  - Stadt Witten

Brücke des Rheinischen Esels: Bau geht voran, Straßensperrung nötig

Stadtplan mit eingezeichneten Umleitungen
Baustelle Pferdebachstraße mit den den zwei neuen Widerlagern der neuen Brücke Rheinischer Esel. Foto: Jörg Fruck

An Seilen hängend, die an Pylonen befestigt sind, wird sich die neue Brücke des Rheinischen Esels über die Pferdebachstraße schwingen und so nicht „nur“ eine Fahrradbrücke, sondern durchaus auch ein Kunstwerk sein. Die Widerlager sind inzwischen fast fertig, im nächsten Schritt folgt der Aufbau des Traggerüsts, auf dem der sogenannte Überbau entsteht. Für die Arbeiten, die am 3. Mai starten, ist es erneut nötig, die Pferdebachstraße im Bereich der Brücke zu sperren.

Komplexer Brückenbau für ein spektakuläres Ergebnis

Ab Anfang Mai bekommt also die neue Radbrücke zunehmend ein „Gesicht“. Der Aufbau des Traggerüsts ist vergleichsweise aufwändig und wird daher voraussichtlich bis Ende Mai dauern. Im Anschluss wird die Schalung eingerichtet, danach werden die Bewehrungseisen und die Stahllängsträger eingebaut. Erst dann kann der Überbau, also der Teil der später als Brücke wahrgenommen wird, betoniert werden. Dies soll im August passieren. Während der Beton aushärtet, werden die Pylone aufgestellt, an denen der Überbau voraussichtlich Anfang September aufgehängt wird. Wenn das abgeschlossen ist, dann kann das Traggerüst wieder abgebaut werden.

Pferdebachstraße gesperrt, großräumige Umleitung

So lange das Traggerüst steht, muss die Pferdebachstraße zwischen der Westfalenstraße und der Schlachthofstraße komplett gesperrt werden. Das Ärztehaus bleibt von der Ardeystraße aus erreichbar. Die Umleitung führt wieder großräumig über die Liegnitzer Straße, Wullener Feld und Dortmunder Straße.

(  )