Pferdebach - Einzelansicht  - Stadt Witten

Kreuzung Ardeystraße freigegeben – Fahrräder biegen vorerst „klassisch“ ab

Luftaufnahme einer Kreuzung

Die Kreuzung der Ardeystraße mit der Pferdebach- und der Johannisstraße ist freigegeben. Das heißt, das Abbiegen in alle Richtungen ist nun wieder möglich. Die schnelle Freigabe war aber nur mit einem Opfer möglich: Die geplante Umstellung auf das indirekte Linksabbiegen für Fahrräder muss verschoben werden.

Die Verzögerungen waren hauptsächlich ausgelöst durch fehlerhafte Markierungen in der Johannisstraße. Nachdem das Tiefbauamt der Stadt Witten gemeinsam mit der Baufirma nun eine Lösung gefunden hat, die zumindest vorübergehend vertretbar ist, hat der Verkehrssicherer die Kreuzung heute am späten Vormittag für den Verkehr freigegeben.

Indirektes Linksabbiegen für Fahrräder kommt später

Um die Kreuzung nun doch so zügig freigeben zu können, wird eine entscheidenden Neuerung aber verschoben. Das indirekte Linksabbiegen für Fahrräder kommt später. Zunächst werden Radfahrer*innen, die auf dieser Kreuzung nach links abbiegen wollen, wie gewohnt die jeweilige Autospur mitbenutzen.

Sobald die endgültige Verkehrsführung für Fahrräder in Kraft tritt, wird es dazu detaillierte Erklärungen geben.

Klassische Verkehrsführung für Autos

Viele Diskussionen haben sich in den vergangenen Tagen an der Verkehrsführung für die Autos entsponnen. Daran ändert sich aber fahrtechnisch gar nichts. Wer geradeaus über die Kreuzung will, folgt einfach der eigenen Spur. Wer nach rechts abbiegen möchte, folgt jeweils den Pfeilen. An zwei Ästen der Kreuzung (Pferdebachstraße und Ardeystraße stadteinwärts) gibt es dafür eigene Spuren.

Wer mit dem Auto nach links abbiegen will, folgt der Linksabbiegerspur bis in die Mitte der Kreuzung, wartet natürlich den Gegenverkehr ab und fährt dann nach links weiter.

(  )