Pferdebach - Einzelansicht  - Stadt Witten

Pferdebachstraße: Stand der Dinge zum Jahresbeginn 2019

Baustelle (Symbolbild: Jörg Fruck, Stadt Witten)

Weil die Baumaßnahme Pferdebachstraße (B-Plan 221) „eine immense Bedeutung für Witten hat“, berichtete Tiefbauamtsleiter Jan Raatz im jüngsten Verkehrsausschuss am 31. Januar ausführlich und öffentlich über den aktuellen Bauverlauf.Mit den Ausschussmitgliedern und Gästen durchwanderte er mündlich den ersten Bauabschnitt, der seit August 2018 im Bereich Ardeystraße / Firma ZF bis zur Westfalenstraße eingerichtet ist, und beleuchtetet die wichtigsten Punkte:

  • Die Leitungsverlegung gestalte sich komplex und gehe langsam voran, zumal man trotz gründlicher Vorbereitungen und Erkundigungen auch auf Unvorhergesehenes wie z.B. alte Fundamente stoße, so Raatz. Ob das den Gesamtverlauf der Baustelle (geplant: bis Frühjahr 2021) letztlich beeinflusse, könne man heute noch nicht sagen. Denn Verzögerungen an einer Stelle versuche man natürlich durch das Vorziehen anderer Arbeiten auszugleichen.
  • Inzwischen ist die Kampfmittelfreiheit, deren Untersuchung im Vorfeld bei der Bezirksregierung beantragt worden war, bestätigt.
  • Im Bereich zwischen Ärztezentrum und ehemaliger Eselbrücke ist die höher gelegene Böschung stärker durch eine frühere Tankstelle belastet als es Bodenuntersuchungen im Vorfeld angezeigt hatten. Die umfangreiche Bodensanierung, die jetzt erforderlich ist, führt dazu, dass natürlich auch der Kanalbau in diesem Bereich erst erfolgen kann, wenn die Böschung saniert und verlegt ist.
  • Eine weitere Verzögerung musste die Stadt am ehemaligen Güterbahnhof (Ecke Pferdebachstaße / Westfalenstraße) hinnehmen. Hier erfolgt demnächst, leider mit Verspätung, das „Niederlegen“ des Gebäudes, das nicht in städtischem Eigentum ist, sondern der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft (BEG) gehört.

Auswirkungen auf den Verkehr hatten diese Entwicklungen zuletzt nur bedingt: Auf der Pferdebachstraße stadteinwärts wechselte zum Jahresende 2018 der Spurverlauf vom rechten Fahrbahnrand auf die linke Seite.

)