Amt für Gebäudemanagement  - Stadt Witten

Amt für Gebäudemanagement

...für die Menschen in der Stadt

Für die Wittenerinnen und Wittener ist die Arbeit des Amtes für Gebäudemanagement  indirekt spürbar: Die Stadt Witten verfügt über eine Vielzahl von Gebäuden unterschiedlicher Art und Nutzung – davon allein rund 40 Gebäude, die als Schule, Kindergarten/-tagesstätte oder Jugendfreizeithaus genutzt werden. Dazu kommen Sporthallen, Sportplätze, Gebäude der Berufsfeuerwehr, Verwaltungsgebäude, aber auch Trauerhallen und Kleinobjekte wie Brunnen und andere mehr.

Die Hauptnutzer der Gebäude – bei Schulen ist das z. B. das Amt für Jugendhilfe und Schule – finden im Amt feste Ansprechpartner für alle Anliegen verwaltungs- oder bautechnischer Art. Untermietverhältnisse liegen zunächst in der Zuständigkeit der Hauptnutzer.

Aufgaben und Zuständigkeiten

Die Vielzahl und die Verschiedenheit der Gebäude erfordern individuelle Vorgehensweisen und die Einbindung unterschiedlichster Interessen und Ressourcen. Die Hauptaufgaben des Amtes für Gebäudemanagement sind:

  • Neu-, Um-, Erweiterungsplanung und -bau
  • Bauliche Unterhaltung (Substanzerhaltung)
  • haustechnische Unterhaltung
  • Energiebewirtschaftung
  • Hausmeister- und Platzwartdienste
  • Gebäudereinigung

Bei den Gebäuden, die im Rahmen des Public Private Partnership (PPP) betrieben werden, überwacht das Amt für Gebäudemanagement den vertragsgemäßen Ablauf bei Bau und Betrieb.

Herausforderung(en)

Bei allen baulichen Maßnahmen sollen die Nutzer der Gebäude möglichst wenig beeinträchtigt werden. So werden größere Arbeiten an Schulen und Kindergärten bevorzugt in den Ferien durchgeführt. Natürlich gibt es auch Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten, die im laufenden Betrieb vorgenommen werden müssen.

Amtsleiter