Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten

Ein Gebäude, zwei Institutionen: Bibliothek und Museum mit gemeinsamem Jubiläum

Sieben Personen zwischen Bibliothek und Museum Witten

Die Bibliothek und das Märkische Museum an einem gemeinsamen Standort: Fünf Jahre ist es nun her, dass in Witten beide „zusammengezogen“ sind. Die Erkenntnis: Beide haben profitiert. Zur Feier des Jubiläums gibt es ein – überwiegend digitales – Veranstaltungsprogramm. Eine Anmeldung für die wenigen noch freien Plätze ist kurzfristig möglich. Beide Institutionen genehmigten sich einen kleinen Rückblick, vor allem aber den Ausblick, was noch alles kommt.

Denn für das Jahr 2021 gibt es schon einige Pläne. Anlässlich des gemeinsamen Jubiläums bieten Bibliothek und Museum für Familien am 19. und 22. Juni ein kostenloses Jubiläumsprogramm an sowie einen virtuellen Einblick in die Ausstellung „Pleased to meet you“ an.

Gemeinsame Angebote im zweiten Halbjahr

Ab der zweiten Jahreshälfte sind unter anderem folgende synergetische Formate geplant:

  • Einmal im Quartal ein Bilderbuchkino mit anschließendem Kreativangebot, das auf bestimmte Festtage thematisch Bezug nimmt (z. B. Weihnachten, Ostern, Muttertag etc).
  • Gemeinsam mit dem Kulturbüro planen Bibliothek und Museum in ihren Räumlichkeiten einen mehrtägigen Comic-Workshop in den Sommerferien. Das dadurch entstandene Comic-Buch kann im Anschluss auch in der Bibliothek ausgeliehen werden.
  • Zur Woche der Vielfalt im September bieten Bibliothek und Museum ein inklusives Bilderbuchkino mit anschließendem Kreativangebot für hörende und gehörlose Kinder und ihre Eltern an. Bei dieser Veranstaltung wird wir das Team durch eine Gebärdendolmetscherin unterstützt.
  • Die Bibliothek wird zur im Oktober startenden Ausstellung „ANDERS NORMAL! Revision einer Sehschwäche!“, die die Künstlerinnen der Museumssammlung in den Fokus rückt, als Beiprogramm eine Lesung nah am Thema anbieten.
Aktuelle Entwicklungen im Märkischen Museum

Seit Anfang des Jahres ist der Eintritt in das Museum bereits Corona-bedingt frei. Der direkte, barrierefreie Zugang zum Ausstellungsbereich kann ebenso von Besucher*innen des Museums wie der Bibliothek genutzt werden. Ein generell freier Eintritt ist eine weitere Maßnahme, die den Nutzer*innen des gemeinsamen Standortes zugutekommt und das Haus für alle öffnet. Der freie Einritt soll deshalb auch zukünftig sichergestellt werden. Der Förderverein des Märkischen Museums e.V. und der Kunstverein Witten e.V. werden anteilig den freien Eintritt ermöglichen. Lediglich besondere Vermittlungsangebote, Workshops sowie Sonderveranstaltungen bleiben teilweise kostenpflichtig. Diesen Plänen muss allerdings noch der Verwaltungsrat des Kulturforums zustimmen.

Schwerpunkte der Bibliotheksarbeit

Pandemiebedingt konnten Kita- und Schülergruppen über ein Jahr nicht mehr Führungen in der Bibliothek wahrnehmen. Dies soll im zweiten Halbjahr wieder aufgeholt werden. Gleichzeitig plant die Bibliothek eine „Überraschungstüte“ für alle I-Dötzchen in Witten.

Unter dem Motto „Räume schaffen Möglichkeiten“ vernetzt die Bibliothek sich verstärkt mit Anbietern, um gemeinsame Workshops für Kinder und Jugendliche realisieren, die nicht alleine den Weg in die Bibliothek finden. Die bewährten Angebote aus Vorpandemie-Zeiten kommen zurück.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Services für Leserinnen und Leser. So soll die digitale Anmeldung für einen Bibliotheksausweiseinschließlich einer Online-Bezahlung - auf Wunsch mit Lastschriftverfahren – eingeführt werden. Damit kommt die Bibliothek dem Wunsch vieler Leser*innen entgegen, unabhängig von Öffnungs- und Servicezeiten den Ausweis beantragen und verlängern zu können.

Neustarten und Durchstarten

Bibliothek und Museum machen keine Sommerpause! Im Gegenteil - beide Institutionen sind für die Besucher*innen mit der kommenden Einzelausstellung „Armin Hartenstein – Ähnliche Inseln“, den Ferienprogrammen und Workshops für Familien sowie dem SommerLeseclub durchgehend aktiv für die kulturelle Bildung in Witten.

(  )