Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten

Horst-Schwartz-Halle: Vorbereitungen zum Abbruch starten – Neubau wird bereits geplant

Horst Schwartz Halle

Mit dem Abbruch der Horst-Schwartz-Halle wird es langsam ernst. In dieser Woche beginnen die etwa dreiwöchigen Vorarbeiten, in den Sommerferien wird die Halle dann abgetragen. In diesem Abbruch steckt eine wichtige gute Nachricht für die Schule und die Vereine, denn dadurch entsteht der Platz für einen Neubau. Die Abbrucharbeiten sind so organisiert, dass die Belastungen für die Schulen wie auch für die Anwohner*innen so gering wie möglich sind.

Zur Planung des Abbruchs hatte auch ein Schadstoffgutachten gehört. Dieses hatte ergeben, dass im Eingangsbereich sowie im Umkleide- und Sanitärtrakt Asbest verbaut wurde und deshalb entfernt werden muss. In Gebäuden, die zu einer ähnlichen Zeit wie die Horst-Schwartz-Halle entstanden sind, ist das relativ häufig der Fall. Der Asbest war zu jeder Zeit gebunden, für die Nutzer*innen bestand also nie Gefahr. Das Entfernen übernimmt eine erfahrene Fachfirma. Weil der Trakt nicht einsturzgefährdet ist, kann dort gefahrlos gearbeitet werden. Auch für den Schulbetrieb besteht keine Gefahr.

Abbruch in den Sommerferien

Der Rückbau der Halle wird in den Sommerferien stattfinden, um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Dieser Abbruch wird von oben nach unten geschehen, um die Lärm- und Staubbelästigung auf ein Minimum zu reduzieren.

Stehenbleiben wird wie geplant die angrenzende Gymnastikhalle. Nach den Ferien werden dort abschließende Erd- und Abdichtungsarbeiten nötig sein.

Halle seit Anfang 2020 gesperrt

Im Januar 2020 waren an der Horst-Schwartz-Halle statische Mängel festgestellt worden, die zu einer sofortigen Sperrung führten. Ein Gutachter untersuchte die Situation und empfahl letztlich den Abriss. Die Sperrung und die dadurch fehlenden Hallenzeiten sorgten sowohl für die Schulen als auch für Vereine zu großen Problemen. Die Stadt Witten organisierte deshalb im Sommer 2021 eine Traglufthalle. Diese entspannte die Situation deutlich, kann aber natürlich eine vollwertige Sporthalle nicht vollständig ersetzen. Deshalb plant das Gebäudemanagement der Stadt Witten bereits den Bau einer neuen Halle am alten Standort.

 

(  )