Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten
Starkregen-Risikokarte

Starkregen-Risikokarte

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Neue Corona-Schutz-Verordnung (CoronaSchVO) ab dem 27.04.2020

Das Land NRW hat am Freitagnachmittag die ab dem 27.04.2020 gültige Corona-Schutz-Verordnung veröffentlicht. Wesentliche Änderungen sind:

Es dürfen nun alle Handelsgeschäfte öffnen, solange die Verkaufsfläche 800m² nicht übersteigt. Dies betrifft Läden wie Saturn, Kaufhof, usw. Die besonders erlaubten Handelsgeschäfte haben hingegen keine Größenbegrenzung.

Religionsgemeinschaften dürfen ab dem 01.05.2020 unter Beachtung der allgemeinen Regeln wieder Messen, usw. durchführen.

Mit § 12a wurden Verhaltensregeln und die Regelung zum Mund-Nasen-Schutz eingefügt. Der Mund-Nasen-Schutz gilt in Verkaufsstellen, auf Wochenmärkten, auf der allgemeinen Fläche des Einkaufscenters, in den Gaststätten bei der Abholung/Bestellung beim Außer-Haus-Verkauf, Arztpraxen und im öffentlichen Nahverkehr (außer beim Fahrer) und seinen Einrichtungen. Er gilt für die Beschäftigen und Kunden. Beschäftige müssen den Mund-Nasen-Schutz nur dann nicht tragen, wenn es gleich wirksame Vorkehrungen (Plexiglasscheibe, usw.) gibt. Kinder bis zur Einschulung und Personen, die diesen Mund-Nasen-Schutz aufgrund einer Erkrankung nicht tragen können, sind davon ausgenommen.

Eine Besonderheit ist die nun rechtlich vorgeschriebene Abstandsregelung von 1,5 Metern in der Öffentlichkeit. Dies bedeutet, dass man sich zwar mit einer fremden Person draußen aufhalten darf (bis zu 2 Personen sind ja nach der Ansammlungsregel erlaubt), jedoch neuerdings ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Ausnahmen gelten aber wieder für Eltern, Kinder, Partner, Sicherheitsbehörden, usw.

Aktuelle Version der CoronaSchVO hier.

(  )