Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten

„Traukalender online“: Paare brauche nur noch fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Neue Leseausweise: Stadtbücherei schenkt 10 Neukunden ein Bücherei-Jahr

Hauptstelle der Stadtbücherei

Bevor voraussichtlich Ende März das neue RFID-Selbstverbuchungssystem der Stadtbücherei aktiviert werden kann, stellt das Kulturforum schon jetzt auf die neuen RFID-fähigen Leseausweise um. Die ersten zehn Neukunden dürfen sich deshalb am Dienstag in der Hauptstelle der Bücherei über einen neuen Leseausweis freuen, der ein Jahr lang kostenlos ist. „Wir freuen uns über jeden neuen Büchereinutzer – da ist der neue Ausweis eine schöne Gelegenheit, zehn Bücherfreunde für ein Jahr glücklich zu machen“, freut sich Britta Altenhein von der Stadtbücherei auf neue Leseratten.

Selbstverbuchung per RFID

Das Akronym RFID basiert auf dem englischen Begriff „radio-frequency identification“. In Bibliotheken jeder Größe und Typs wird RFID zur Medienverbuchung und Sicherung verwendet. Der Bibliotheksbenutzer kann auf diese Weise an RFID-Selbstverbuchungsterminals alle Medien selbständig ausleihen. An den Türen und Aufgängen befinden sich Lesegeräte, die wie Sicherheitsschranken in den Kaufhäusern aussehen. Sie kontrollieren die korrekte Entleihe. Mit speziellen RFID-Lesegeräten wird die Inventarisierung des Bestandes und das Auffinden vermisster Medien spürbar einfacher und schneller.

(13/01/12 – lk)