Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten
Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Foto: Jörg Fruck

Märkisches Museum zeigt: Belgian Thoughts und Komplexreflex – Dem Flötmoment auf der Schliche

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Rathaus und Service

Nichts gefunden: Archäologische Untersuchungen auf dem Kornmarkt sind abgeschlossen

Archivbild Jörg Fruck

Der städtische Denkmalpfleger Florian Schrader teilt mit, dass die archäologischen Untersuchungen auf dem Kornmarkt abgeschlossen sind  - aus denkmalpflegerischer Sicht wurde dort nichts entdeckt, was schützenswert ist. Damit scheint jetzt der Weg für eine Bebauung frei zu sein. Aber ganz genau weiß man das vorher nie, denn „vor der Schaufel ist es dunkel“. Dass trotz gründlicher Voruntersuchungen immer noch Überraschungen im Boden versteckt sein können, zeigte zuletzt das Beispiel Drei Könige ganz deutlich.

„Archäologische Voruntersuchungen“ sind gesetzlich vorgeschrieben, wenn eine Fläche bebaut werden soll, unter der historisch bedeutsame Relikte verborgen sein könnten. Das trifft auf den Kornmarkt zu, weil die direkt daneben gelegene Johanniskirche (bereits im Jahr 1214 urkundlich erwähnt) die Keimzelle des Dorfes Witten war. Um auszuschließen, dass eventuell noch vorhandene Reste historischer Gebäude zerstört werden, wurde der Boden an ausgewählten Stellen des Kornmarktes untersucht. Die Aufsicht darüber hatte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), die Arbeiten dauerten knapp zwei Wochen.

(  )