Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten
Wir bilden aus!

Wir bilden aus!

Foto: Jörg Fruck

Märkisches Museum zeigt: Belgian Thoughts und Komplexreflex – Dem Flötmoment auf der Schliche

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Ausschüsse und ihre Sitzungen in 2019

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Rathaus und Service

Online-Beteiligung: Stadt dankt herzlich für alle Ideen zu „Unserer Mitte“

Logo "Unsere Mitte"

Am 23. März (Freitag) war letzter Tag der Online-Bürgerbeteiligung zur Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt – kurz: „Unsere Mitte“. Seit Dezember 2017 konnten Wittener/innen über die städtische Homepage in einer interaktiven Karte der Innenstadt und ihrer sieben Bereiche verorten, was ihnen gefällt, was ihnen nicht gefällt, was sie anregen möchten.

„Mehr als 200 Einträge sind bis zum letzten Tag eingegangen“, freut sich Stadtteilplanerin Xenia Fanti und bedankt sich bei allen für ihre Beiträge aus „unserer Mitte“. In der interaktiven Karte konnten die Bürger/innen verschiedene Themenfelder wählen: Mobilität, Aufenthalt, Miteinander und Soziales, Einkaufen und Dienstleistungen, Klima und Ökologie, Wohnen, Kultur oder Freizeit und Sport.

Auch eine analoge Beteiligung über Postkarten war möglich – rege genutzt wurde aber das Online-Tool: „Viele der Ideen haben die Erreichbarkeit der Innenstadt zum Thema, häufig wurden auch Verbesserungen für den Radverkehr und mehr Grün in der Innenstadt gewünscht“, berichtet Fanti. Weitere Vorschläge beziehen sich u. a. auf Parkplätze, die Nutzung öffentlicher Flächen und die die Gestaltung von Kornmarkt und Karl-Marx-Platz.

Wie geht es jetzt weiter mit den vielen Anregungen aus unserer Mitte?

Was nicht unmittelbar fürs Handlungskonzept relevant ist, leitet das Projektteam – bestehend aus externem Büro und städtischen Planern – an die zuständigen Stellen weiter: sei es das städtische Beschwerdemanagement oder die Fachämter. „Im Planungsamt wurden vor allem die verschiedenen Hinweise zu Kornmarkt oder Karl-Marx-Platz aufgenommen und fließen in die ohnehin laufenden Planungen ein“, erklärt Fanti. Es gibt also nichts, was nirgendwo ankommt.

Die frühesten Anregungen, die in die Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes für die Innenstadt gehörten, wurden in der Zwischenzeit auch schon „live“ besprochen, und zwar in den vier Denk- Werkstätten im Januar und Februar.

Eine weitere Werkstatt ist für Mai 2018 vorgesehen: Dort werden die Ergebnisse der Online-Beteiligung dann präsentiert. Zu diesem Termin wird die Stadt Witten natürlich rechtzeitig öffentlich einladen.

()