Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten
Fotomontage: Jörg Fruck

Stadtverwaltung ist vom 22.12. bis 1.1. geschlossen – doch es gibt Notdienste und Ausnahmen

Schneepflug im Winterdienst. Foto: Jörg Fruck

Frisch gedruckt und auch schon „online“: Abfall-Info des Betriebsamtes enthält alle Termine für 2019

Fotos: Jörg Fruck

Wittener Weihnachtsmarkt mit Eiszauber & Feuershow

eCarSharing: Verwaltung „teilt“ zwei eDienstwagen nach Feierabend mit den Bürger/innen

„Traukalender online“: Paare brauchen nur noch fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Saalbau: Rhein-Ruhr Philharmonie gibt Violinkonzert von Brahms

Elisabeth Dingstad
Rhein-Ruhr Philharmonie unter der Leitung von Ingo Ernst Reihl

Die heimische "Rhein-Ruhr Philharmonie" unter der Leitung von Ingo Ernst Reihl spielt am 14. April (Sonntag) ab 19.30 Uhr im Saalbau. Die Geigerin Elisabeth Dingstad wird das Violinkonzert op. 77 von Johannes Brahms vortragen. Weiterhin stehen die "Egmont-Ouvertüre" von Beethoven und die Symphonie d-moll von César Franck auf dem Programm. Karten gibt es ab 28,50 Euro (+ Gebühren) an der Saalbaukasse, Bergerstraße 25, Tel. 02302 - 5812441 und beim Stadtmarketing am Rathausplatz, Tel. 12233.

Die 1989 gegründete Rhein-Ruhr Philharmonie ist ein überregionales, periodisch arbeitendes Symphonie-Orchester mit Sitz in Witten. Das Repertoire umfasst im Wesentlichen die symphonischen Werke der Klassik und Romantik; aber auch Komponisten des 20. Jahrhunderts kommen – zum Teil mit Uraufführungen - zu Gehör.

Der Dirigent

Der Orchesterleiter Ingo Ernst Reihl, 1969 in Oberhausen/Rheinland geboren, studierte Komposition bei Prof. Wolfgang Hufschmidt an der Folkwang-Universität Essen. Er gründete auch „das junge orchester NRW“, das er noch heute musikalisch leitet. Mit diesem Ensemble intensivierte Ingo Ernst Reihl seine Dirigentenarbeit und bildete sich bei Hans Jaskulsky, Orlando Zucca und Libor Pesek weiter. Besondere Prägung erfuhr er durch Kurse bei Václav Neumann, dem langjährigen Chefdirigenten der Tschechischen Philharmonie, in Prag. Seine Arbeit als Gastdirigent vieler Ensembles führt ihn durch West- und Osteuropa.

Die Solistin

Die Geigerin Elisabeth Dingstad wurde in Oslo geboren. Bereits als 14Jährige trat sie als Solistin mit dem Norwegischen Rundfunksinfonieorchester und Chaussons Poeme im norwegischen Fernsehen auf. In ihrer langen Karriere konnte sie mit zahlreichen namhaften Künstlern und Komponisten zusammenwirken - u. a. mit Leif Ove Andsnes in der Carnegie Hall und Mitsuko Uchida im Rahmen der 'Pianist-in-Residence' Konzertreihe und Truls Mork (Vcl) beim Osloer Kammermusikfestival. Im Sommer 2009 erhielt sie das Meisterklassen-Diplom mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik und Theater München. In 2010 und 2011 war Elisabeth Dingstad 2. Konzertmeisterin bei den Royal Stockholm Philharmonics und bekleidet diese Position am Konzertmeisterpult seit Anfang 2012 auch im Danish National Symphony Orchestra in Kopenhagen. Seit März dieses Jahres ist Elisabeth Dingstad Vorspielerin der 1. Violinen im Gewandhausorchester Leipzig.

(26.03.2013-hs)