Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten
Wir bilden aus!

Wir bilden aus!

Foto: Jörg Fruck

Märkisches Museum zeigt: Belgian Thoughts und Komplexreflex – Dem Flötmoment auf der Schliche

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Ausschüsse und ihre Sitzungen in 2019

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Rathaus und Service

Schnäppchenzeit: Stadt versteigert Fundsachen ‚online’ - gucken ab 21.2., ersteigern ab 21.3.

Die Fundsachenversteigerung online hat sich als Erfolgsmodell bewährt (Fotocollage aus Archivbildern: Jörg Fruck, Stadt Witten)

Fahrräder, Handys, Uhren oder Schmuck: Die Bürgerberatung der Stadt Witten macht darauf aufmerksam, dass in Kürze wieder eine Online-Versteigerung von Fundsachen beginnt. Denn das online-Format hat sich seit seiner Premiere im  Mai/Juni 2012 als Erfolgsmodell absolut bewährt!

Versteigert werden Gegenstände, die im Fundbüro abgegeben und weder vom Eigentümer noch vom ehrlichen Finder abgeholt wurden. Welche Schnäppchen diesmal im Angebot sind, kann man sich ab Donnerstag, 21. Februar, auf den Internetseiten www.witten.de, www.sonderauktionen.net oder auf www.fundus.eu ansehen.

Sofort zuschlagen oder zocken?

Die eigentliche Versteigerung startet genau vier Wochen später: am 21. März um 20 Uhr. Dann bleiben genau zehn Tage Zeit, eines der Auktionsstücke für kleines Geld zu ergattern. Wichtig: „Es handelt sich hier um eine so genannte Rückwärts-Auktion, bei der die Preise über die Zeit fallen“, erläutert Birgit Bogner-Matthes von der Bürgerberatung. Das heißt im Klartext: Wer sofort zuschlägt und den vollen Preis zahlt, bekommt ganz sicher was er will. Oder man zockt und wartet erst einmal ab, bis der Preis fällt. Dann könnte der begehrte Gegenstand aber plötzlich weg sein…

Die ersteigerten Gegenstände muss man später bei der Bürgerberatung abholen und kann sie dort bar oder mit EC-Karte bezahlen.

(  )